ANWEISUNG für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen

Anti-Panik-Knopf

Zum Verfahren der Absagen wegen Corona-Prävention

Liebe KollegInnen, liebe Gruppenverantwortlichen,

folgende Verfahrensweise für Absagen wegen Corona-Prävention habe ich mir überlegt:

1. Jeder Verantwortliche bespricht sich zuerst mit seinem Team. Diese sollten Absagen nicht zuerst aus der Zeitung erfahren.

2. Manchmal ist es besser nicht von Absagen zu sprechen, sondern einen Ersatztermin festzulegen oder anzukündigen. Diesen auch mit dem Pfarramt abstimmen, vorab erst einmal per Email.

Über diese nichtöffentliche Buchungsfunktion können Sie selbst testen, ob Räume frei sind:

https://www.evangelische-termine.de/ressourcenbuchung?vid=2168

2. Falls ein Team nicht einbezogen werden muss, z.B. bei Absage Seniorenheimgottesdienste: nutze die Zeit, die du einsparst, um selbst mit der Leitung zu telefonieren, nachzufragen und evt. Sonderlösungen für Besuche bei Sterbenden zu besprechen. Das Ganze soll im besten Fall ein qualifizierter seelsorgerlicher Kontakt sein, der unser Wissen über die Probleme dieses Arbeitsbereiches in Zeiten von Corona erweitert.

3. Das Pfarramt wird von euch verständigt, welche Termine ausfallen werden. Das wird dann auf Evangelische-Termine wie folgt bekanntgegeben (oder vom Familienhaus selbst eingegeben)

Abgesagt wegen Corona-Prävention! … z.B. Sonntagsfrühstück.

4. Diese Termine gibt das Pfarramt gesammelt an die Presse weiter! Bitte nicht selbst die Presse informieren. Zuerst müssen wir es wissen!

5. Hier könnt ihr kontrollieren, ob eure Termine richtig abgesagt worden sind!

https://www.evangelische-termine.de/veranstaltungen?vid=2168&q=Corona

11.3.2020 Diese Anweisung gilt bis auf Widerruf.

Jan-Peter Hanstein

1. Pfarrer