Absage der Präsenz-Gottesdienste in der Zeit des Lockdowns in der Kirchengemeinde Lauf bis zum 31.1. erneuert

Evang. Luth. Kirchengemeinde Lauf an der Pegnitz AKTUALISIERT am 16.1.2021
Präsenzgottesdienste in der Evang. Kirchengemeinde Lauf bis zum 31.1.2021 abgesagt und durch Livestreams ersetzt. Bild Bistum Münster
Präsenzgottesdienste in der Evang. Kirchengemeinde Lauf bis zum 31.1.2021 abgesagt und durch Livestreams ersetzt. Bild Bistum Münster

Der Kirchenvorstand Lauf hat am 14. Januar 2021 in einer Sitzung per Videokonferenz beschlossen, die Präsenzgottesdienste bis zum 31.1.2021 abzusagen und durch Livestreams zu ersetzen. Beschluss 13:1.

Der Kirchenvorstand wird sich am 28. Januar um 19:30 Uhr zu einer Sondersitzung treffen, um erneut zu dieskutierten und abzustimmen, ob und wie präsentische Gottesdienste ab Februar stattfinden sollen. Vermutlich wird ein bestimmter Inzidenzwert in der Stadt Lauf festgelegt werden.

Die Begründung des ´Beschlusses vom 16.12.2020 gilt weiterhin. (Siehe unten)

Absage der Gottesdienste in der Weihnachtszeit 2020

Zu keiner anderen Zeit im Jahr nehmen Menschen das Angebot, Gottesdienst zu feiern, so gern und in so großer Zahl wahr wie zum Weihnachtsfest. Vor diesem Hintergrund hat in der Evang. Luth. Kirchengemeinde Lauf in den letzten Tagen ein intensiver Beratungsprozess zu den Gottesdiensten an den bevorstehenden Feiertagen angesichts der aktuellen Situation stattgefunden. 
Schweren Herzens hat der Kirchenvorstand Lauf am 16.12.2020 mit großer Mehrheit den Beschluss gefasst, während des Lockdowns auf sämtliche präsentische Gottesdienste innen und außen zu verzichten und stattdessen die Frohe Botschaft von Weihnachten auf anderen Wegen weiterzusagen.

Begründung

1. Die am 13.12.2020 von Bundesregierung und Landesregierungen getroffenen Entscheidungen, das öffentliche und auch das private Leben in Deutschland sehr weitgehend einzuschränken, sind vor dem Hintergrund einer dynamischen Entwicklung der Corona-Pandemie erfolgt. Die sehr hohen Infektionszahlen in dem Stadtgebiet Lauf mit einer Inzidenz von zuletzt über 300 zeigen, dass die Pandemie bei uns alle Warnstufen von 35, 50, 100 und sogar 200 weit überschritten hat.

2. Im medizinischen Bereich, insbesondere in den Intensivstationen, führt die weiterhin steigende Zahl von Patienten im Nürnberger Land zu massiven Problemen und an die Grenzen des Leistbaren. Die umliegenden Kliniken insbesondere in den benachbarten Städten können nur wenige Transfers aufnehmen.

3. Angesichts dessen muss es das Anliegen aller gemeinsamen Anstrengungen sein: Kontakte und Begegnungen von Menschen massiv zu reduzieren und, wo immer möglich, darauf zu verzichten!

4. Den Religionsgesellschaften ist aufgrund der Religionsfreiheit in Deutschland das Feiern von Gottesdiensten dennoch nicht untersagt worden. Nun liegt die Entscheidung bei den einzelnen Kirchengemeinden.

5. Die Evang. Kirchengemeinde Lauf an der Pegnitz hält es angesichts der gegenwärtigen und deutlich veränderten Lage – trotz der bisher bewährten Schutzkonzepte – für ratsam, auf Ansammlungen von Menschen möglichst zu verzichten, um Menschen nicht zu gefährden. Darin erkennen wir – im Respekt vor den Entscheidungsspielräumen anderer Kirchengemeinden – an diesem Weihnachtsfest 2020 unseren Auftrag, der Liebe Gottes zu den Menschen zu entsprechen.

6. Deshalb verzichtet die Evang. Kirchengemeinde Lauf ab sofort und über die Weihnachtsfeiertage hinaus voraussichtlich bis zum 10.01.2021 auf alle Präsenzgottesdienste und andere kirchliche Versammlungen (in Gebäuden und unter freiem Himmel). Dies betrifft nicht die Evang. Kirchengemeinden Schönberg und Beerbach, die zum Stadtgebiet Lauf gehören.

7. Wir danken den vielen Haupt- und Ehrenamtlichen, die in den letzten Monaten mit sehr hohem Einsatz Gottesdienste in neuen Formaten und mit sehr aufwändigen Hygiene-Konzepten vorbereitet haben. Gerade mit Blick auf ihr Engagement und der Zusammenarbeit mit anderen Christen ist uns Kirchenvorstehern diese Entscheidung besonders schwer gefallen.

8. Als Kirchengemeinde Lauf haben wir in den vergangenen Monaten viele Gottesdienste im Internet für verschiedene Zielgruppen angeboten und andere Veranstaltungen digital durchgeführt. Wir werden mit diesen Erfahrungen über die Festtage dieses Programm ausbauen (eine Übersicht gibt es unter www.lauf-evangelisch.de). Wir danken allen Spendern und vor allem dem Engagement unserer Technik-Teams, die uns den Aufbau dieser Arbeit in der Christuskirche, in St. Jakob sowie in einzelnen Arbeitsbereichen ermöglicht haben. Für Menschen in unserer Kirchengemeinde ohne Internet können Gottesdienste im Fernsehen und in den Programmen des Rundfunks mitgefeiert werden.

9. Unsere Kirchen bleiben für Stille und Gebet geöffnet.  Außerdem bieten wir in der Johanniskirche und Kunigundenkirche einen „Stationen-Weg zur Krippe“ gerade für Familien an. Dort und im Internet gibt es Materialien für die Gestaltung der Weihnachtsfeier zu Hause.  

10. Unsere Hauptamtlichen und viele Ehrenamtliche sind erreichbar für Menschen, die einsam sind. Gottesdienstliche Bestattungen und seelsorgerliche Begleitung finden weiterhin gemäß den Bestimmungen der geltenden CoronaSchVO statt.

11. Weihnachten fällt deswegen nicht aus. Weil Jesus als Christus geboren ist und bei uns Menschen ist. Feiern Sie das mit Ihrer Kirchengemeinde und Ihren Lieben auch von zu Hause aus! „Denn auf alle Gottesverheißungen ist in ihm das Ja; darum sprechen wir auch durch ihn das Amen, Gott zur Ehre.“ 2.Kor 1,20

17.12.2020 Evang. Luth. Kirchenvorstand Lauf an der Pegnitz

Pfarrer Jan-Peter Hanstein, Vorsitzender