Konzert-Gebet «Gott, Du Großer und Einziger, schütze unsere Ukraine!»

Aus 2014: Beten wir für unsere Freunde und Partner in Odessa und in der Ukraine:

Konzert-Gebet «Gott, Du Großer und Einziger, schütze unsere Ukraine!»

Der Chor des bayerischen Hauses war auf Einladung der Kirchengemeinde Fröhstockheim 2007 und 2009 im Dekanat Kitzingen zu Gast. 2017 in Lauf. Ich kenne die Dirigentin Natalja Koehn und ihren Chor seit 1999. Dieser Chor leistet einen wichtigen Beitrag zur Aussöhnung zwischen Deutschland und der Ukraine, aber auch zur kulturellen Vielfalt in Odessa. Beten wir dafür, dass die Menschen selbst mit internationaler Unterstützung friedlich und geduldig die Konflikte in ihrem Land beruhigen und den Brandstiftern keinen Erfolg ermöglichen.

Jetzt bete ich dafür, dass ich alle diese jungen talentierten Menschen bald wiedersehen kann! Dieser Überfall Russlands ist Unrecht und Putin wird sich verantworten müssen.

Zur Ukraine – Auszug aus dem “Lutherischen Dienst 3/2011”

»O Großer Gott, Du Einziger, schütze unsere Ukraine« – so sang das ganze Volk in den frühen 90er Jahren. Ukrainisches Nationalbewusstsein soll sich frei entfalten können, blickt es doch auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Als man dem Land im 18. Jahrhundert den Namen Kleinrussland aufdrückte, sollte in Vergessenheit geraten, dass Kiew die Mutter der alten Rus war, des mächtigen Reiches im Osten Europas. Vladimir, Fürst von Kiew, hatte sich 988 auf der Krim taufen lassen und noch im selben Jahr die Taufaktion in Kiew angeordnet und dann sein Volk zum christlichen Glauben geführt.

Am 24. August 1991 gewann die Ukraine ihre Unabhängigkeit. Grenzland, Gebiet am Rand – so lässt sich der Name des Landes übersetzen. Internationale Aufmerksamkeit erlangte es zuletzt durch die orangefarbene Revolution im Jahr 2004. Im sensiblen Ungleichgewicht zwischen Westorientierung und Russlandbindung schlug damals das Pendel für die EU. Sechs Jahre später bei den Wahlen 2010 siegte wieder die russlandnahe Partei. In dem zweitgrößten europäischen Land leben 46 Millionen Menschen aus über 130 Nationalitäten. 78 % gehören zur ukrainischen Ethnie.

#stopwarinukraine

Jan-Peter Hanstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.