„Führen und geführt werden“ – Die Laufer Fastenpredigten 2024

Sonntag 25.02., 03.03., 10.03. I 9.15 Uhr I Johanniskirche

Das JohannisTeam wählte das Thema „Führen und geführt werden“ für die Passionszeit 2024 aus. Wer führen will, muss sich führen lassen können. Ganz unterschiedlich werden drei bekannte Persönlichkeiten von ihren Führungserfahrungen berichten und sich dabei von Bibeltexten inspirieren lassen.

Nach den Gottesdiensten können Sie den FastenpredigerInnen persönlich beim Kirchencafe im Johannis-Saal begegnen.

Sonntag 25.02. Fastenpredigerin Berthild Sachs.

Musik JohannisBrass und Udo Reinhart

Berthild Sachs war Wirtschaftsvikarin in der Personalabteilung eines Unternehmens und uns bekannt seit ihrem Pfarrvikariat in Lauf (Pfarrerin z.A. von 1999-2001). 2001-2007 war sie Theologische Referentin der Nürnberger Regionalbischöfe, anschließend Gemeindepfarrerin in Nürnberg-Ziegelstein. Seit 2016 leitete sie das Dekanat Gräfenberg, seit 1.1.2020 das Dekanat Schwabach.

Sonntag 3.3. “Wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm” Fastenpredigerin Ulrike Glimpel-Knienieder. 

Musik Evangelische Stadtstreicher

Seit über 30 Jahren ist Ulrike Glimpel-Knienieder als Gesellschafterin in der Unternehmensgruppe EMUGE tätig, anfangs als Diplom Kauffrau im Bereich Rechnungswesen und Personalwesen. Heute führt sie als Supervisorin (MSc.) Gespräche mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Unternehmens und ist als Beraterin selbständig.

Sonntag 10.3. Fastenprediger Michael Zirlik.                                                            

„Vom Führen, Dienen und Erblühen – mit Spiritualität und Spaten mit Joh 12,24“ 

Musik

Michael Zirlik ist Studienleiter an der Führungsakademie für Kirche und Diakonie in Berlin. Er hat zu Unternehmenskultur in der Sozialwirtschaft geforscht und publiziert. Er wohnt in Röthenbach a.d. Pegnitz und ist auch als selbständiger Führungskräftetrainer im Einsatz. Dieses „Wandern zwischen den Welten“ prägt sein berufliches Wirken.

Weltgebetstag 2024 …durch das Band des Friedens

Freitag, 1. März 2024 I 19.00 Uhr I Gemeindezentrum St. Jakob

Palästina ist das Land, aus dem der diesjährige Weltgebetstag kommt – lange ausgesucht bevor Krieg, Terror und Leid das Land erneut erschütterten. Es ist ein Land mit einer wechselhaften und konfliktreichen Geschichte, ein Land, das nicht zur Ruhe kommt, in dem Juden, Christen und Muslime auf engen Raum zusammenleben – eine Lösung nach friedlicher Koexistenz scheint kaum möglich.

Die palästinensischen Christinnen und Christen haben die Weltgebetsordnung erstellt. Nach dem schrecklichen Terrorangriff vom 7. Oktober und dem leidvollen Krieg, unter dem die Zivilbevölkerung so sehr leidet, wurde sie noch einmal überarbeitet.

Der Weltgebetstag in Lauf:

Freitag, 1. März, 19:00 Uhr im Gemeindezentrum St. Jakob

Wir laden in ökumenischer Verbundenheit herzlich ein zu diesem Gottesdienst und dem anschließenden Beisammensein am Freitag, 1. März um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Jakob

Paar-Sein in herausfordernden Zeiten

Donnerstag, 13. März 2024 I 19:30 Uhr I CVJM-Heim, Bergstr. 8

Neben den Herausforderungen der heutigen Zeit rund um das Thema Liebe werfen wir einen Blick darauf, was Paare eigentlich zusammenführt und welche Muster und Dynamiken in Paarbeziehungen wirken. Wir beleuchten, wie wichtig Rollenklärung und gesunde Grenzsetzung sind, um auch in herausfordernden Zeiten miteinander bestehen zu können. Schließlich betrachten wir die Bedeutung früherer Verletzungen, die in Paarkonflikten aktiviert werden können, und wie – jeder für sich – einen liebevollen Selbstbezug entwickeln kann, um diesen Konflikten ihre Schärfe zu nehmen.

Herz, geformt aus Händen und im Format eines Herzens, mit einem Fragezeichen und einem Ausrufezeichen

Herzliche Einladung zu einem psychologischen Fachvortrag mit Frau Miriam Graf, Diplom-Psychologin und Systemische Therapeutin, von der Erziehungs- und Jugendberatungsstelle im Landkreis Nürnberger Land.

Herzliche Einladung!
Eintritt frei, Spenden erbeten.

Orient trifft Okzident – Konzert mit Liedern aus verschiedenen Kulturkreisen

Samstag, 16. März 2024 I 18.00 Uhr I Gemeindezentrum St. Jakob

Musik verbindet Menschen, Kulturen und Völker – Musik schafft Frieden und Verbundenheit

Es erwarten Sie alte orientalische Weisen, jüdische und christliche Lieder aus verschiedenen Kulturkreisen. Sie alle singen vom Frieden, von Versöhnung, von Glauben und Liebe und berühren direkt die Seele, egal welcher Kultur man angehört.

Es spielt die Musikgruppe „Freundschaft“, die seit vielen Jahren auch das Friedensgebet der Religionen begleitet

Sowie der Chor Inspiration und die Mazel Dik-Band aus Bamberg unter Leitung von Gabriele Netal-Backöfer.

Herzliche Einladung zu diesem Konzert.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen

Stufen des Lebens – Ein Kurs zum Glauben

5 Abende I Beginn: Donnerstag, 22.02.2024 I 20.00 Uhr I Gemeindezentrum St. Jakob

Herzliche Einladung zu vier Abenden mit dem Kurs „Stufen des Lebens“. Diesmal geht es um das Thema: „Erzähl mir deine Geschichte“

Lang ist’s her, dass wir die Geschichten von Mose in der Schule erzählt bekamen.

Was aber haben diese alten Texte mit uns heute zu tun? Bei genauerem Hinsehen entdecken wir, dass sich in dieser Befreiungsgeschichte unser Leben widerspiegelt.

Wer kennt nicht das Unterdrückt werden durch einen Stärkeren? Wer kennt nicht die Wellen, die einem über dem Kopf zusammen zu schlagen drohen und den Boden unter den Füßen wegnehmen?

Wer kennt nicht die weiten Strecken der Wüste, wo wir Hunger und Durst nach Leben haben?

Erzähl mir deine Geschichte heißt der neue Reli-Kurs, weil wir im Hinhören auf diese Unterwegsgeschichte des Moses auch auf unsere Lebensgeschichte stoßen.

Sie sind herzlich zu diesem neuen Kurs eingeladen, um mit anderen zusammen diese Geschichten zu lesen, darüber zu reden und neue Impulse und Perspektiven für Ihr eigenes Leben zu bekommen.


Wie funktioniert der Kurs Stufen des Lebens? Hier ein Zitat eines Teilnehmers:

„Es ist ein sehr wohltuender, ganzheitlicher und nicht aufdringlicher Ansatz, um Glaubensfragen persönlich zu bedenken. Neue Impulse, Einsichten und Anregungen stellen sich auf diese Art oft wie von selbst ein. Die Einheiten leben von den Bodenbildern, die biblische Geschichten visualisieren und Lebensthemen mit biblischen Texten in Verbindung bringen.“ (aus Jubiläumsschrift 30 Jahre Segen, S. 40).

Das Ziel ist also eben nicht Wissensvermittlung. Wir wollen einen Dialog führen über unser Leben und die biblischen Themen. Vorwissen ist nicht nötig. Der Kurs richtet sich auch nicht an ein bestimmtes Alter (erfahrungsgemäß von 18 nach oben offen).

Die vier + eins Treffen sind immer donnerstags im Gemeindezentrum St. Jakob (Breslauer Straße 21, Lauf):

22. + 29. Februar + 07. + 14. März jeweils von 20-22 Uhr

Am 21.03. feiern wir den Festabend zum Abschluss der Reihe.

Wenn Sie neugierig geworden sind, dann melden Sie sich schriftlich bei Pfarrer Reuß an.

(Email: / Fax 1831639 / Peter-Henlein-Straße 21 in Lauf). Die Kursgebühr beträgt 10 €.

Pfarrer Thomas Reuß

Alpha-Kurs 2024

Dem Sinn des Lebens auf der Spur – Glauben entdecken.

Acht spannende Abende und ein Samstagvormittag, die Ihnen den christlichen Glauben näher bringen und viel Platz für Ihre Fragen haben.

Wann?

ab 02.02.24
immer Freitags um 19:15 Uhr

Kosten?

Essen und Getränke auf Spendenbasis

Wo?

Gemeindehaus Christuskirche
Martin-Luther-Strasse 15
91207 Lauf

Veranstalter: Evang.-Luth. Kirchengemeinde 

programm

02.02. ALPHA-Fest: Hat das Leben mehr zu bieten?
09.02. Wer ist Jesus?
16.02. Warum musste Jesus sterben?
23.02. Wie kann ich sicher sein, dass ich Christ bin?
01.03. Ist die Bibel glaubwürdig? Wie kann ich sie lesen?
08.03. Beten – Macht oder Ohnmacht? Wie kann ich beten lernen?
09.03. Samstag ALPHA-VORMITTAG
Wer ist der Heilige Geist und was wirkt er in meinem Leben?
Wie werde ich erfüllt vom Heiligen Geist?
15.03. Wie erkenne ich den Willen Gottes?
22.03. Welche Bedeutung hat die Gemeinde für mein Leben?

Was ist Alpha?

Alpha ist eine Reihe von Treffen, bei denen der christliche Glaube in entspannter Atmosphäre entdeckt werden kann. Bei jedem Treffen werden Fragen rund um das Leben und den christlichen Glauben thematisiert. Die Impulse sind so gestaltet, dass im Anschluss spannende Gespräche entstehen.
Alpha gibt es auf der ganzen Welt und wird in Cafés, Kirchen, Universitäten, Gefängnissen, Jugendclubs, zu Hause – überall wo Menschen sind – veranstaltet. Alle sind willkommen!
Folgende drei Elemente gehören immer zu Alpha:

Gestartet wird mit einem

kleinen Essen Egal, ob es mal eine gemütliche
Mahlzeit bei Freunden am Küchentisch ist oder ein spontanes Treffen im Café bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen: Essen bringt Menschen zusammen.
Bei Alpha ist das nicht anders.
Jedes Treffen beginnt mit einem gemeinsamen Essen. Die beste Art miteinander zu starten und sich gegenseitig kennen zu lernen.

Dann ein

Impuls Impulse sind so gestaltet, dass sich daraus ein spannendes Gespräch entwickeln kann. Jeder Impuls ist ca. 20 bis 30 Minuten lang und wird entweder als Live-Vortrag gehalten oder als Video-Clip abgespielt.
In den Impulsen während des Alpha-Kurses geht es um die großen Fragen des Lebens und des christlichen Glaubens. Themen sind z.B.: Hat das Leben mehr zu bieten? Wer ist Jesus? Wie kann ich Glauben? Wie führt mich Gott?

Gefolgt von

Kleingruppen Wahrscheinlich der wichtigste Teil bei Alpha. Hier ist der Ort um deine eigenen Gedanken und Fragen zum Thema in einer kleinen Gruppe zu diskutieren und Meinungen auszutauschen. Dabei ist
keiner gezwungen, etwas zu sagen und es gibt (wirklich!) nichts, was du nicht sagen oder fragen darfst!
Es ist die Chance, von anderen zu hören und mit deiner eigenen Perspektive in einer ehrlichen, freundlichen und offenen Atmosphäre zum
Gespräch beizutragen.

Ökumenische Alltagsexerzitien 2024

ab Dienstag, den 20.02.2024 I 19.30 Uhr I Pfarrzentrum St. Otto

Gestalten Sie die Fastenzeit ganz bewusst und gönnen Sie sich Zeit für sich und mit Gott!

Wir nehmen uns täglich ein wenig Zeit für Gebet und Betrachtung und treffen uns einmal in der Woche zum Austausch über das jeweilige Wochenthema.

Unter dem diesjährigen Titel beziehungsweise laden die fünf Wochen der Exerzitien ein, sich mit diesem Thema zu beschäftigen:

20.02. Willst du mit mir gehen?

27.02. Du nimmst mich wie ich bin

05.03. Es ist gerade kompliziert

12.03. Beziehungen pflegen und vertiefen

19.03. Für jetzt und immer 

Das Exerzitienbuch wird von einem ökumenischen Team erstellt. Mit seinen Impulsen begleitet es die fünf Exerzitienwochen. Es wird in der Exerzitiengruppe gebraucht, eignet sich aber auch, wenn man die Exerzitien für sich, ohne Gruppe, machen möchte.

Kosten für das Exerzitienbuch: 6 Euro.

Leitung: Gertrud Bohrer – Josefa Peter – Holger Wielsch

Alpha-Kurs-2024

Dem Sinn des Lebens auf der Spur – Glauben entdecken.

Acht spannende Abende und ein Samstagvormittag, die Ihnen den christlichen Glauben näher bringen und viel Platz für Ihre Fragen haben.

Wann?

ab 02.02.24
immer Freitags um 19:15 Uhr

Kosten?

Essen und Getränke auf Spendenbasis

Wo?

Gemeindehaus Christuskirche
Martin-Luther-Strasse 15
91207 Lauf

Veranstalter: Evang.-Luth. Kirchengemeinde 

programm

02.02. ALPHA-Fest: Hat das Leben mehr zu bieten?
09.02. Wer ist Jesus?
16.02. Warum musste Jesus sterben?
23.02. Wie kann ich sicher sein, dass ich Christ bin?
01.03. Ist die Bibel glaubwürdig? Wie kann ich sie lesen?
08.03. Beten – Macht oder Ohnmacht? Wie kann ich beten lernen?
09.03. Samstag ALPHA-VORMITTAG
Wer ist der Heilige Geist und was wirkt er in meinem Leben?
Wie werde ich erfüllt vom Heiligen Geist?
15.03. Wie erkenne ich den Willen Gottes?
22.03. Welche Bedeutung hat die Gemeinde für mein Leben?

Was ist Alpha?

Alpha ist eine Reihe von Treffen, bei denen der christliche Glaube in entspannter Atmosphäre entdeckt werden kann. Bei jedem Treffen werden Fragen rund um das Leben und den christlichen Glauben thematisiert. Die Impulse sind so gestaltet, dass im Anschluss spannende Gespräche entstehen.
Alpha gibt es auf der ganzen Welt und wird in Cafés, Kirchen, Universitäten, Gefängnissen, Jugendclubs, zu Hause – überall wo Menschen sind – veranstaltet. Alle sind willkommen!
Folgende drei Elemente gehören immer zu Alpha:

Gestartet wird mit einem

kleinen Essen Egal, ob es mal eine gemütliche
Mahlzeit bei Freunden am Küchentisch ist oder ein spontanes Treffen im Café bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen: Essen bringt Menschen zusammen.
Bei Alpha ist das nicht anders.
Jedes Treffen beginnt mit einem gemeinsamen Essen. Die beste Art miteinander zu starten und sich gegenseitig kennen zu lernen.

Dann ein

Impuls Impulse sind so gestaltet, dass sich daraus ein spannendes Gespräch entwickeln kann. Jeder Impuls ist ca. 20 bis 30 Minuten lang und wird entweder als Live-Vortrag gehalten oder als Video-Clip abgespielt.
In den Impulsen während des Alpha-Kurses geht es um die großen Fragen des Lebens und des christlichen Glaubens. Themen sind z.B.: Hat das Leben mehr zu bieten? Wer ist Jesus? Wie kann ich Glauben? Wie führt mich Gott?

Gefolgt von

Kleingruppen Wahrscheinlich der wichtigste Teil bei Alpha. Hier ist der Ort um deine eigenen Gedanken und Fragen zum Thema in einer kleinen Gruppe zu diskutieren und Meinungen auszutauschen. Dabei ist
keiner gezwungen, etwas zu sagen und es gibt (wirklich!) nichts, was du nicht sagen oder fragen darfst!
Es ist die Chance, von anderen zu hören und mit deiner eigenen Perspektive in einer ehrlichen, freundlichen und offenen Atmosphäre zum
Gespräch beizutragen.

Brief aus Winnyzja. Das TRAPEZA-Projekt (russisch für Mahlzeit) endet Weihnachten 2023!

Pfarrerin Larissa Kostenko aus Winnyzja schreibt: (Übersetzt mit Hilfe vom Internet …)

Pfarrerin Larissa mit Valeri Sikorski, Hauptunterstützer vor Ort

Zuerst möchte sich unser Team, aber auch die Menschen, denen geholfen wurde, bei allen UnterstützerInnen und der Organisation in der Kirchengemeinde Lauf bedanken.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre unschätzbare und zeitnahe Hilfe in diesem Projekt! Vielen Dank für Ihre Reaktionsfähigkeit, Ihr Interesse und Ihre Anstrengungen! In so schwierigen Momenten beginnt man die einfache menschliche Aufmerksamkeit und den Wunsch, zu helfen, besonders zu schätzen.

Friede und Güte euch, liebe fürsorgliche Menschen!

Wie man so schön sagt, kann diese Welt nicht ohne gute Menschen existieren. Ich war von der Wahrheit dieser einfachen und zugleich so ermutigenden Worte von Anfang an überzeugt.

Eine tiefe Verbeugung und vielen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung, Ihre Reaktionsfähigkeit und Teilnahme, Ihr gütiges Herz und Ihre barmherzige Seele!

Die Welt ruht auf fürsorglichen, mitfühlenden Menschen, die nicht gleichgültig vorübergehen, sondern bereit sind zu helfen und zu unterstützen. Vielen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Fürsorge und Ihre Anteilnahme. Ihre Hilfe war und ist äußerst wertvoll und wird niemals vergessen werden, Friede sei mit Euch und Euren Familien!

Was bedeutet das Projekt TRAPEZA für mich?

Wenige Tag nach Kriegsbeginn im Februar 2022 kam der Anruf von Pfarrer Jan-Peter Hanstein und bot Hilfe an. Ich war überrascht, aber hatte da schon die große Not gefühlt. Denn Fremde und Geflüchtete wurden in meiner unmittelbaren Nachbarschaft zu diesen Nächsten, die das Nötigste brauchten: Nahrung, Unterkunft und Kleidung. Gemeinsam entwickelten wir TRAPEZA. Die ersten Schritte von TRAPEZA überzeugten mich von der Wahrheit des zweiten Gebots: “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.”

Niemand von uns hätte mit der überwältigen Hilfsbereitschaft in Deutschland aber auch hier in Winnyzja mit dem Engagement von Ehrenamtlichen und Unterstützern gerechnet, die TRAPEZA möglich gemacht haben: Mehr als ein Jahr lang haben wir jeden Tag insgesamt 34.588 warme Mittagessen gekocht und teilweise ausgeliefert!

Erst im angemieteten Restaurant in der benachbarten Distriktschule – praktizierte Nächstenliebe wie im Gleichnis vom barmherzigen Samariter in solch schwierigen Zeiten für das Land. Viele Menschen waren von allem beraubt, verbittert und verängstigt vor dem Unbekannten.

Mit einer kostenlosen warmen Mahlzeit zeigte das Projekt Trapeza Gottes Liebe.

Am fruchtbarsten für mich als Pfarrerin war die Zeit, in der die Geflüchteten in Schulklassenzimmern zusammenlebten. Dadurch war es möglich, sich jeden Tag mit ihnen zu einem gemeinsamen Mittagessen zu treffen. Es gab Workshops für Kinder und Bibelstunden. Während dieser Zeit des Kennenlernens mit jeder Familie konnten unendlich viele Seelsorgegespräche geführt werden. Jede Familie hatte ihre eigene Geschichte, ihre eigenen Hoffnungen, die gemeinsam beweint wurden.

Verständlicherweise mussten nach dem Winter 22/23 die Schulen wieder für den regulären Schulbetrieb geräumt werden. Jahrelang wurden die Schüler erst wegen Corona und dann wegen der Unterbringung der Flüchtlinge nur online unterrichtet. Die Menschen wurden in verschiedene Wohnheime weit verstreut im Stadtgebiet gebracht. Trotzdem verließ TRAPEZA die Menschen nicht, sondern wir stellten um und begannen, Hilfe in Form von Lebensmittelpaketen zu leisten. 16.455 Pakete konnte von unseren unermüdlichen Mitarbeitern ausgeliefert werden und spendeten ein wenig Hoffnung.

Warum beenden wir diese Hilfe jetzt?

Der Bedarf ist nach wie vor groß. Aber ich glaube, dass wir unsere Mission erfüllt haben, denn wir haben die Menschen nicht nur mit dem täglichen Brot, sondern auch mit geistlicher Nahrung gesättigt. In der Zwischenzeit sind die Menschen moralisch und physisch gestärkt worden. Es steht mir nicht zu, darüber zu urteilen, es ist schwer, das Gefühl von Menschen zu beschreiben, die ihr Zuhause verloren haben und nirgendwohin zurückkehren können. Aber ich glaube wirklich, dass Gott die Kraft gibt – die Kraft des Geistes – um weiterzumachen, sich einen Job zu suchen und wieder auf die Beine zu kommen. Wir haben durch Eure Hilfe dazu beitragen können: „Der Mensch lebt nicht vom Brot allein“, sagte Jesus.

Kinder. Es ist schwierig, den Kindern zu erklären, warum sie seit fast zwei Jahren gezwungen waren, in Schlafsälen zu leben, in denen es nur eine gemeinsame Küche, Toilette und Dusche für die gesamte Etage gibt. Warum haben sie nicht ihren eigenen Raum? Familien leben in einem Zimmer mit 3 bis 6 Personen. Sie sind auch sehr früh erwachsen geworden. Ich bete und werde nicht aufhören zu beten, dass der Herr für die Zukunft jeder Familie sorgen möge. Möge der Herr ihre Herzen für den Feind erweichen; der ihnen dieses alles geraubt hat.

Es ist schwierig, aber unser Herr Jesus Christus lehrt uns, aus Liebe zu unseren Feinden zu handeln, auch zu erbitterten Verfolgern. Gott wird dann alle segnen. Diese Worte sind nicht nur Worte für mich. So lebe und glaube ich an das Wunder der Befreiung unseres Landes und die Beendigung des Blutvergießens.

„Gottes Liebe ist langmütig und gütig.“ Ich habe viel Glück gehabt, jemanden wie Pfarrer Jan-Peter Hanstein, „Janusz“ in meinem Leben zu haben. Vielen Dank für die großzügige Hilfe, die uns von Euch allen über die Kirchengemeinde Lauf direkt erreichen konnte. Ich glaube wirklich, dass noch mehr Freundlichkeit zu Euch zurückkehren wird. Im Gegenzug könnt Ihr Euch auf uns und mich verlassen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen Gesundheit, Optimismus, Selbstvertrauen und Zuversicht in die Zukunft, viel Glück in der Gegenwart und strahlende Hoffnungen für die Zukunft. Wir werden daran weiterarbeiten!

Adventliche Grüße

Eure Pfarrerin Larissa Kostenko

Der Abschlussbericht für fast 2 Jahre TRAPEZA in Winnyzja (März 22-Dez 23)
Erhaltene Spenden über die KG Lauf: 84.358,12 EUR = 3.027351 UAH (=Griwna)

34.588 Mittagessen wurden gekocht, 16.455 Lebensmittelpakete ausgeliefert

Lebensmittelkosten 1.999.561 UAH – Transportkosten 170.546 UAH – Ausgaben wie Mieten, Gehälter, Nebenkosten, Geschenke Kinder usw. 857.244 UAH

Friede auf Erden – ein Weihnachtsmärchen? 

Gottesdienst mit Podiumsgespräch in St. Jakob – nun zum Ansehen auf unserem Youtube-Kanal

Mit Musik von Gerd Bauer

Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat viele unserer Vorstellungen vom Frieden ins Wanken gebracht. Galt jahrzehntelang für Christinnen und Christen aus den schrecklichen Erfahrungen des 1. und 2. Weltkriegs heraus die Devise „Frieden schaffen ohne Waffen“, so spricht sich nun eine Mehrheit für Waffenlieferungen an die Ukraine aus. Die Antwort Israels auf die Terrorattentate der Hamas berührt unsere Emotionen genauso wie Fragen des Völkerrechts. Die Gewalt und Massenflucht in Bergkarabach, die Schusswechsel im Kosovo sowie die anderen Kriege und bewaffneten Konflikte – aktuell sind es 21 weltweit – sind für die Betroffenen kaum weniger leidvoll.

Wir wollen am zweiten Adventsonntag innehalten und folgende Fragen stellen: Ist die Friedensbotschaft Jesu vielleicht doch naiv angesichts des Bösen in der Welt? Was bedeutet Friede für mich im persönlichen, aber auch politischen Umfeld? Welche Haltung kann ich als Christin bzw. Christ einnehmen? Was kann ich tun, um dem Frieden zu dienen? – Diese (und andere) Fragen wollen wir bei Brunch & Talk friedlich diskutieren und dabei gerne auch konträre Standpunkte zulassen.

Unsere Gesprächspartner waren: Martin Tontsch (Referent der Arbeitsstelle kokonfür konstruktive Konfliktbearbeitung und KDV-Beratung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern) und …

… Dr. Rüdeger Baron (1. Vorsitzender des Nürnberger Evangelischen Forums für den Frieden – NEFF – e.V.) Alle Besucher*innen können im Anschluss Fragen stellen.

Das köstliche Frühstückbuffet wurde um 9:30 Uhr eröffnet. Der Talk beginnt um 10:30 Uhr. Musikalische Begleitung: Gerd Bauer.

NEU: Das Evang. Familienhaus sorgt für eine Kinderbetreuung.