Marriage Week 7.–14.2.

Vom 07.–14.02.2021 findet die Marriage-Week, als „Woche der Ehepaare“, mit einem vielseitigen Programm statt.
Mehr Infos findet ihr unter www.marriage-week.de

Unsere Kindertagesstätten sind ab dem 16. Dezember geschlossen

rnd

Aufgrund der weiterhin steigenden Infektionszahlen haben sich Bund und Länder darauf verständigt, nicht nur die Schulen, sondern auch die Kindertagesstätten vom 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 zu schließen.

Die Eltern werden gebeten, ihre Kinder zu Hause zu betreuen.

Sollte dies nicht möglich sein, kann bei dringendem Bedarf nach Absprache mit der jeweiligen Einrichtung eine Notbetreuung angeboten werden.

Während der regulären Schließzeit in den Weihnachtsferien findet keine Notbetreuung statt.

Jan-Peter Hanstein, Geschäftsführender Pfarrer

Susanne Zorell, Verwaltungsleiterin

Familienkrippenspiel: Blick durchs Schlüsselloch

Familien mit kleinen Kindern sind schon am 4.Advent herzlich eingeladen einen kleinen “Blick durchs Schlüsselloch” auf Weihnachten zu werfen. Ob man wohl durchs Schlüsselloch auch schon eine Spur von dem Weihnachtszauber spüren kann?

Auf dieser Seite findet ihr mehrere “Bausteine” unseres Gottesdienstes. Eine Basteltüte zum Abholen liegt in der offenen Johanniskirche (am Marktplatz) bereit.

Wir wünschen euch viel Freude beim Wichtelgottesdienst. Einfach von oben nach unten die Viedeos durchschauen. Und ganz unten findet ihre noch was für eine kleine Auflockerung.

Der Gottesdienst ist auch noch zum Heilig Abend und danach abrufbar.

Begrüßung

Lied: Einfach Spitze!

Gebet zum Ankommen

Hinführung: “Ein Blick durchs Schlüsselloch”

Familienkrippenspiel

Tipp: Um einen Blick durchs Schlüsselloch in das Weihnachten bei anderen Familien zu werfen, könnt ihr euch gerne das gebastelte Schlüsselloch vors Auge halten.

Basteln

Du brauchst…

…die Wichteltüte aus der Johanniskirche

…um dann folgendes zu tun:

  • aus dem gelbem Tonpapier den Stern ausschneiden
  • die Kerze mit kleinen Klebesternen bekleben
  • die Kerze auf den Stern stellen und anzünden
  • Fertig!

Fürbittgebet und Segen

Und wer eine kleine Auflockerung braucht…
…Lied: Hallelu, Hallelu, Hallelu, Halleluja


Ausblick:

Krippenhörspiel

Ein Esel erlebt die Weihnachtsgeschichte, begleitet Maria und Josef bis zum Stall und erlebt immer wieder geheimnisvolle Engelsmomente.

Das Krippenhörspiel wurde zusammen mit der katholischen Kirchengemeinde Lauf entwickelt und sollte ursprünglich im Gottesdienst am Marktplatz aufgeführt werden.

Text: Gabriele Netal-Backöfer
Bilder: Felicitas Limberger
LeserInnen: drei Jugendliche aus unseren Kirchengemeinden

Lust auf mehr Krippenspiel?

  • Ein gesungenes Krippenspiel als Meisterwerk von den Kinder- und Jugendchören unserer Gemeinde
  • Ein Krippen-Hörspiel, das mit der katholischen Kirchengemeinde Lauf zusammen entwickelt wurde (Text: Gabriele Netal-Backöfer, Bilder: Felicitas Limberger): die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht des Esels

Krippenspiel

Ein Meisterwerk von den Kinderchören und der 5. Klass- Chor unter Leitung von Silke Kupper: das Krippen-Sing-Spiel vom Komponisten Gerd-Peter Münden erschienen im Strube- Verlag.

und auch im Online-Familien-Gottesdienst aus der Christuskirche.


Lust auf noch mehr Krippenspiel aus der Gemeinde? Hier gibt es für Sie hier noch verfügbar :

  • Ein Krippen-Hörspiel, das mit der katholischen Kirchengemeinde Lauf zusammen entwickelt wurde (Text: Gabriele Netal-Backöfer, Bilder: Felicitas Limberger): die Weihnachtsgeschichte aus der Sicht des Esels
  • Ein kurzes Krippenspiel vom Wichtelgottesdienst-Team: über eine heutige, die heilige, eine himmlische und eine Hirten-Familie

St.Martin auf der Spur: Stationenwege für Familien

Habt ihr Lust, St.Martin auf die Spur zu kommen? Dann folgt den roten Stoffstreifen und den Hinweisschildern und schaut euch um im Licht eurer Laternen: vielleicht könnt ihr wie St.Martin Menschen und Tiere entdecken, denen man Gutes tun und ein bisschen Licht weitergeben kann.

In verschiedenen Stadtteilen und Dörfern von Lauf findet ihr (vom Samstag, 7.11 bis Sonntag, 15.11) solche kleinen Martinswege mit Spielideen, Gedankenanstößen und Liedern. Wo genau seht ihr unten. Aber vielleicht entdeckt ihr die Spur von Martin ja auch von alleine. (Oder ihr schaut euch unten die Stationen “online” an.)

Den Familiengottesdienst zu St.Martin in Günthersbühl mussten wir leider absagen. Dafür wird es auch in Günthersbühl einen Stationenweg geben und die Inspiration für die Inhalte des Stationenwegs stammt vom Günthersbühler Vorbereitungsteam. Vielen Dank dafür!


Die Startpunkte

  • Altstadt: Start an der Kirchentür Johanniskirche
  • Lauf Links und Lauf West: Start beim Schaukasten Christuskirche
  • Kotzenhof: Start beim Spielplatz gegenüber dem Gemeindezentrum St.Jakob
  • Heuchling: Start zwischen KiGa-Heuchling und Friedhof Heuchling
  • Musikerviertel: Start am Spielplatz
  • Günthersbühl: Kirche Günthersbühl

Die Lieder

“Ich geh mit meiner Laterne”
“Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind”
“Ein bisschen so wie Martin”

Die Stationen “online”

Wenn ihr lieber nur mal zu Hause “reinschauen” wollt oder eure eigene Strecke mit den Stationen finden wollt, dann findet ihr hier die Stationen zum Herunterladen. Viel Spaß!


Gerne könnt ihr euch mit Rückmeldung, Anregung oder Fragen melden bei: Vikarin Friederike Hoffmann

Von Kindern, Jesus und dem Lagerfeuer: Rückblick auf die ökumenischen Kinder-Bibel-Action-Tage Anfang der Herbstferien

Es war trotz Abstand, Maske und Lüften für alle nochmal ein „Auftanken“ kurz vor dem Lockdown: das Singen in der Kirche, die Gemeinschaft in kleinen Gruppen, die Spiele, die Freude und das Engagement der jugendlichen Gruppenleiter, die selbstgedrehten kleinen Filme, das Basteln, die kleine Rallye, das Lagerfeuer am Abend im Hof. Vielleicht war es gerade auch das Wissen darum, dass solche Tage nicht selbstverständlich sind, die alles um so intensiver haben werden lassen.

Im Zentrum der drei Tage standen Geschichten von Jesus: Die Geschichte von Jesus, wie er mit seinen Jüngern am Feuer sitzt, Kinder dazu kommen wollen, aber von den Jüngern weggeschickt werden, bis Jesus sagt: „Kommt zu mir alle, die da außen stehen“. Dann die Geschichte, wie sich Jesus zu einer ganz in sich gekrümmten Frau hinabbeugt, sie berührt und sie segnet, sodass die Frau sich wieder strecken kann. Und schließlich die Geschichte von zwei bedrückten Jüngern, für die alles sinnlos zu sein scheint nach dem Tod von Jesus; bis ihnen klar wird, dass Jesus selbst sie auf ihrem Weg nach Emmaus begleitet hat, Jesus sie nicht allein lässt.

Alles drei Geschichten von Menschen, die bedrückt sind und die schließlich doch wieder nach vorne schauen können. Auch wir werden manchmal weggeschickt oder irgendjemand hat mal wieder keine Zeit für uns; auch wir kennen es, dass uns etwas niederdrückt und krümmt; auch wir haben manchmal das Gefühl ganz allein und traurig zu sein. Wie viel weniger sieht man eigentlich, wenn man gebeugt geht? Und wie fühlt sich so ein gebeugter Rücken an? Und wie ist es, wenn andere einem ausweichen?

Und wie fühlt es sich dagegen an, wenn man den Blick wieder hebt? Wenn man eine neue Mitte findet, die einen immer wieder aufstehen lässt, wie das kleine Stehaufmä(d)nnchen? Wenn man wieder nach vorne schauen kann? Es sind diese beiden Seiten in den Geschichten von Jesus, die gut tun und Mut machen: dass Jesus das Belastende nicht verdrängt und zugleich zu sich ruft, segnet, aufrichtet und begleitet.

Und da gibt es dann auch keinen Grund, den Mut zu verlieren und das Feuer auszulöschen, selbst wenn es in einem mal nicht ganz so fröhlich tanzt. Das Licht der kleinen selbstgebastelten Kerzen sollen uns daran erinnern: Jesus ist bei uns, egal wo wir hingehen und wie es uns geht.

Oder mit einem viel gesungenen und mit viel Elan getanzten Lied gesagt: „Bist du groß oder bist du klein oder mittendrin: Gott liebt dich. Gott liebt dich, wenn du lächelst, Gott liebt dich, wenn du weinst, Gott liebt dich, wenn du müde bist, Gott liebt dich, wenn du träumst.“