GOTTESDIENST-HYGIENEREGELN



  • Eine Anmeldung für Gottesdienste, bei denen für interessierte Besucher nicht genügend Platz zur Verfügung stehen könnte, ist notwendig. Diese Gottesdienste sind entsprechend gekennzeichnet.
  • Bei Gottesdiensten ohne vorherige Anmeldung liegen Anwesenheitslisten zum Eintragen am Eingang aus, um auch hier eine Nachverfolgung gewährleisten zu können.
  • Gottesdienstbesuchern wird empfohlen sich vor dem Gottesdienst selbst zu testen, um andere Besucher vor einer möglichen Ansteckung zu schützen
    • Der Schnelltest geschieht freiwillig und auf eigene Verantwortung und entbindet nicht von den z.Zt. gültigen Corona-Hygiene- und Abstandsregeln.
    • An der Kirchentür erfolgt aufgrund der Freiwilligkeit keine Kontrolle
  • Ein FFP2-Mundschutz ist während des gesamten Gottesdienstes zu tragen. Diese Regel gilt auch bei Gottesdiensten im Freien
  • Sitzplätze gibt es nur an den markierten Plätzen, sodass der Mindestabstand gewahrt ist.
    • Menschen aus derselben Hausgemeinschaft dürfen nebeneinander sitzen.
    • Bitte achten Sie auch in Ihrem Interesse auf die Abstände und setzen Sie sich, wenn Sie es als zu nah empfinden, um.
  • Gemeindegesang ist nicht erlaubt.
  • Vermeiden Sie Ansammlungen nach dem Gottesdienst und halten Sie die Kontaktbeschränkungen ein.
  • Bei Krankheitsanzeichen bleiben Sie bitte zu Hause bleiben.

Stand 20.05.2021 – Wir freuen uns auf Sie!

Die Livestreamer der Kirchengemeinde – Lebensader in der Corona-Pandemie

Es gibt eine Werbekampagne der Bundesregierung während der Corona-Pandemie, in der gefragt wurde, was man während dieser Krise getan habe. Wenn mich das jemand fragen würde, dann antwortete ich: „Wir haben Livestreams von Gottesdiensten gemacht!“ Und wenn mir das jemand Anfang 2020 gesagt hätte, dann hätte ich ihn nicht ernst genommen…


Was braucht man also für einen Livestream? Bei uns in der Gemeinde war das ein technik- und medienbegeisterter Pfarrer, der schon kurz vor Beginn des ersten Lockdowns den Anstoß gab, Gottesdienste live im Youtubekanal zu übertragen. Dazu kam ein medienbegeisterter Ehrenamtlicher mit seinem Sohn, die, zunächst noch etwas ablehnend, diesen Gedanken aufgriffen und zur Tat schritten. Und schließlich waren wir in Lauf in der glücklichen Situation, über eine Kirche zu verfügen, die mit einem Audio- und einem Videomischpult ausgestattet war und in der die Lieder während des Gottesdienstes schon seit langem mit einem PC eingeblendet wurden. Halt, aber da fehlen doch noch die Kameras, wird der ein oder andere einwerfen. Ja, glücklicherweise fand sich ein Kamerateam, das gerade „arbeitslos“ und bereit war, seine professionellen Kameras nicht nur zur Verfügung zu stellen, sondern sie auch gleich zu bedienen.
Und so konnten die Livestreams dann starten… Das hört sich im Nachhinein sehr einfach an – war es teilweise auch – technische Feinheiten lasse ich mal weg. Unsere Gemeinde war auf diese Weise in der Lage, wöchentlich über vier Monate hinweg Gottesdienste live in HD-Qualität zu übertragen, die mit der Homepage der Gemeinde verlinkt waren und so mehrere hundert „Gottesdienstbesucher“ erreichten. Aktuell hat der erste gestreamte Gottesdienst vom 22.3.2020 über 5000 Aufrufe bei Youtube – so viele Personen hätten wir in einem Gottesdienst in keiner unserer Kirchen begrüßen können. Für den Kindergottesdienst drehte ein Team eigene Filme, die parallel zum oder nach dem „Erwachsenengottesdienst“ angeschaut werden konnten.

Aber natürlich gab es auch so etwas wie „Abnutzungserscheinungen“: Irgendwann musste die Gemeinde eigene Kameras anschaffen, was dank großzügiger Spenden möglich war. Das größere Problem war aber die Belastung der Mitarbeiter, denn Woche für Woche einen Livestream aufzunehmen, dem auch noch eine Probe am Samstag vorausging, geht irgendwann an die Substanz. Und da erst komme ich ins Spiel, denn nach den Sommerferien wurde ein zweites Team aufgebaut, das auch hauptsächlich aus Ehrenamtlichen besteht und seit Ende September 2020 aus einer weiteren Laufer Kirche im zweiwöchigen Wechsel mit dem anderen Team Livestreams sendet. Wir profitierten enorm von den Erfahrungen des „Ursprungsteams“, das dieses auch in vollem Umfang weitergab, sodass wir nicht bei Null starten mussten. Hinzu kommen begeisterte junge Leute, die jede Woche mit riesigem Engagement dabei sind und dabei helfen, Gottesdienste mit Bild und Ton zu übertragen. Wobei sich der „gute“ Ton fast schon als das größere Problem darstellt… Wie nimmt man den Ton einer Geige ab? Wie stellt man eine mehrköpfige Band coronakonform auf? Mit welchen Instrumenten haben wir es beim nächsten Gottesdienst überhaupt zu tun? Und wie viele Personen singen eigentlich? Hier hat sich eine gründliche Planung als beste Grundlage herauskristallisiert. Schon zur Probe am Samstag liegt ein relativ detaillierter Ablaufplan vor, sodass jeder Teilnehmer weiß, wo er wann sein muss, wann welches Lied kommt oder welcher Text als Epistel gelesen wird. Denn sowohl Liedtexte als auch die Lesungen werden natürlich im Bild auch eingeblendet. Aber auch bei der Kameraführung und beim Videoschnitt müssen Regeln für das „gute Bild“ beachtet werden, damit niemand abgeschnitten ist oder auf dem Bild zu klein erscheint. Nach ungefähr 50 Livestreams hat sich mittlerweile eine gewisse Routine eingespielt, was aber nicht bedeutet, dass besondere Gottesdienstformen auch wieder besondere Herausforderungen darstellen.
Auch die musikalische Gestaltung der Streaming-Gottesdienste hat sich im Laufe des Jahres verändert: Durften zu Beginn nur Hauptamtliche wegen der strengen Coronaauflagen musizieren, gestalten nun auch wieder Ehrenamtliche die Gottesdienste mit. Es wird rege zwischen Bandmusik und klassischer (Kirchen-) Musik abgewechselt, sodass die große Bandbreite der Laufer Kirchenmusik im Kleinen dargestellt werden kann. Profi-Musiker erhalten während der Pandemie Auftrittsmöglichkeiten und werden damit finanziell unterstützt und auch die einzelnen Gottesdienstprofile der Großgemeinde sind spürbar. Natürlich fordern die Proben (sowohl als Ensemble/Band plus Technikproben) den Musikern im Stream enorm viel Zeit ab, doch es ist gerade während aller Beschränkungen wunderbar live musizieren zu dürfen. Gott sei Dank verfügt unsere Kirchengemeinde über sehr gute Technik und Ehrenamtliche zum professionellen Mischen und Abnehmen eines guten Tons!
Auch wenn ich mir bewusst bin, dass Livestreams besonders in Bezug auf das Erleben der Gemeinschaft im Gottesdienst ihre Nachteile haben, haben sie aber auch eindeutige Vorteile: Dadurch, dass wir die Kamera nicht einfach mitlaufen lassen, sondern dass der Gottesdienst auf die Aufnahmen zugeschnitten ist, erreichen wir, dass der Zuschauer sich unmittelbar angesprochen fühlt, da er ja förmlich persönlich vom Pfarrer in seinem Wohnzimmer angesprochen wird. Hinzu kommen spezielle Kameraperspektiven, die Bilder ermöglichen, die ein „normaler Gottesdienstbesucher“ von seinem Platz in einer der hinteren Bänke gar nicht wahrnehmen kann. Und schließlich sind Einblendungen von Bildern oder Texten definitiv am Bildschirm besser erkennbar, als wenn sie per Beamer an die Wand geworfen werden. Ein weiterer großer Vorteil des Livestreams ist außerdem, dass so auch „große Gottesdienste“ möglich waren, die in Präsenz zu Coronazeiten nicht möglich gewesen wären. Ich denke hier besonders an die Abschiedsgottesdienste von David Geitner oder von Friederike Hoffmann. So konnten an diesen Gottesdiensten viel mehr Menschen teilnehmen, als es coronabedingt in der Kirche der Fall gewesen wäre. Und ihnen allen steht die Livechat-Funktion zur Verfügung, um so noch persönliche Wünsche und Grüße weiterzugeben.
Was bleibt als Fazit: Ein großer technischer Aufwand, der auch die Mitarbeit von vielen Ehrenamtlichen erfordert; der aber gleichzeitig das Potenzial bietet, junge Menschen an die Mitarbeit in der Kirchengemeinde heranzuführen. Die Chance, selbst etwas Neues zu lernen und die Chance, das Wort Gottes auf einem neuen Weg unter die Menschen zu bringen. Letztendlich auf diesem Wege als Kirchengemeinde für die Gemeindemitglieder da zu sein, auch wenn jeder Einzelne für sich alleine zu Hause sitzt.

Heiko Brandt, Philipp Höcht, Silke Kupper

Präsentische Gottesdienste in der evangelischen Kirchengemeinde Lauf können in der Osterszeit unter besonderen Bedingungen stattfinden

Der Kirchenvorstand Lauf hat am 26.3.2021 in einer außerordentlichen ZOOM-Sitzung mit 17 anwesenden Mitgliedern nach ausführlicher Diskussion folgendes beschlossen.

Osterlamm mit Mundschutz, privat 2020

Beschluss: Der Kirchenvorstand beschließt, dass wie geplant präsentische Gottesdienste in jeder Kirche [in der Osterzeit] stattfinden.

[Folgende Bedingungen wurden dafür festgelegt:]

  • Die maximale Besucheranzahl [aus den Hygieneplänen] wird herabgesetzt.
  • Anmeldungen für die Gottesdienste sind unbedingt notwendig, Überzählige werden abgewiesen. Die Namen der Besucher werden [für 3 Wochen zur Nachverfolgung] festgehalten.
  • Bei den Gottesdiensten werden Ordner eingesetzt.
  • Die Besucher werden darauf hingewiesen, dass sie sich kurz vorher [selbst] testen sollen.
  • Haupt- und Ehrenamtliche testen sich direkt vor dem Gottesdienst mithilfe von durch die Kirchengemeinde zur Verfügung gestellten Selbsttests.
  • [Präsentische] Gottesdienste sollen verkürzt gehalten werden.
  • Abendmahl und Kindergottesdienste finden [nach Palmsonntag] nicht statt.
  • Open-Air-Gottesdienste an Ostern sollen wegen der [schlechten] Wettervorhersage nicht stattfinden.
  • Die Auferstehungsfeier auf dem Salvatorfriedhof wird mit maximal 50 Besuchern stattfinden.

Bemerkungen in eckigen Klammern: Jan-Peter Hanstein

Wettervorhersage Ostern, morgens 4 Grad …

Begründung zur Absage von Kindergottesdiensten an Ostern

Präsenzgottesdienste in der Christuskirche

In der Christuskirche finden wieder Präsenzgottesdienste statt. Allerdings ist auch hier nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern möglich. Deshalb ist eine Anmeldung erforderlich.

Eine Anmeldung ist vor dem Gottesdienst von Donnerstag bis Samstag telefonisch oder per SMS unter folgender Telefonnummer möglich:

0176 75 989 402

Bitte geben Sie Ihren Namen und die Anzahl der Personen aus Ihrem Hausstand an, welche zusammen mit Ihnen am Gottesdienst teilnehmen.

Zur Info: In den Sommerferien findet parallel zum Hauptgottesdienst KEIN Kindergottesdienst statt.

Livestream-Gottesdienste der Kirchengemeinde Lauf

Wir sind dankbar, dass wir schon so viele eigene Onlinegottesdienste zusammen feiern konnten. Sie können sich die letzten Gottesdienste und Kindergottesdienste auf unserem YouTube-Kanal ansehen oder sich die Predigten noch einmal durchlesen. Und natürlich jeden Sonntag um 10:30 Uhr live mit dabei sein!


Die nächsten Gottesdienste
So, 27.6. 10:30-11:30 Uhr Hybrid Gottesdienst am 4. Sonntag nach Trinitatis - Anmeldung erforderlich Anmeldung
So, 4.7. 10:30-11:30 Uhr Gottesdienst im Livestream
So, 11.7. 10:30-11:30 Uhr Gottesdienst im Livestream
So, 18.7. 10:30-11:30 Uhr Gottesdienst im Livestream
So, 25.7. 10:30-11:30 Uhr Kirchweihgottesdienst in Wetzendorf mit Übertragung per Livestream

Evangelische Landeskirche in Bayern empfiehlt allen Kirchengemeinden dringend, bis auf Weiteres auf alle Gottesdienste zu verzichten

Stand 16.3.2020, 10:00 Uhr

Der Landeskirchenrat empfiehlt nach seiner heutigen Beratung allen bayerischen Kirchengemeinden dringend, bis auf Weiteres auf alle Gottesdienste zu verzichten. Das gilt auch für Konfirmationen, Trauungen und Taufen, mit Ausnahme von Bestattungen.

„Für uns Christen ist der gemeinsame Gottesdienst eine große Kraftquelle und Ermutigung. Doch in diesen Tagen bedeutet nach Aussage aller Fachleute jede Versammlung von Menschen eine zusätzliche Infektionsgefahr, die das Corona-Virus weiterverbreitet. In der aktuellen Situation gebietet die Nächstenliebe, zuerst an die besonders gefährdeten Kranken und Schwachen zu denken und Rücksicht auf sie zu nehmen. Darum bitte ich gemeinsam mit dem Landeskirchenrat alle Kirchengemeinden dringend, bis auf Weiteres keine Gottesdienste mehr zu feiern, sondern andere Formen des Gebets und der Verkündigung zu nutzen. Wir gehen auf das Osterfest zu, das für die Botschaft der Hoffnung steht. Wir werden die richtigen Formen finden, um genau jetzt diese so aktuelle Osterbotschaft gut vernehmlich weiterzugeben. Schon jetzt entwickeln sich viele gute Ideen dafür.“

Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm: bayern-evangelisch.de/corona

Der Landeskirchenrat empfiehlt, die traditionellen Gebetszeiten zu nutzen, zu denen täglich um 12 Uhr und um 18 Uhr die Kirchenglocken einladen. Viele Kirchengemeinden halten ihre Gotteshäuser geöffnet zum persönlichen Gebet und für seelsorgerliche Begleitung.

In Rundfunk, Fernsehen und Internet stehen täglich kurze Andachten und Gottesdienste zur Verfügung (z.B. die Mediathek des BR: https://www.br.de/mediathek/rubriken/religion-orientierung oder die Gottesdienste in ZDF und Deutschlandfunk: www.zdf.de/gesellschaft/gottesdienste

www.deutschlandfunk.de/kirchensendungen.915.de.html oder eine Zusammenstellung hier: https://www.evangelisch.de/inhalte/167178/14-03-2020/corona-wo-digitale-…

Die Telefonseelsorge steht jeden Tag rund um die Uhr für Gespräche zur Verfügung unter der Nummer 0 800 111 0111. Aktuelle Informationen finden Sie unter bayern-evangelisch.de/corona.

Himmelsstürmer Christuskirche Lauf

Ein neues Angebot für Kinder von 9 bis 13 Jahren 🙂

Wir wollen mit euch gemeinsam biblische Geschichten erleben, Spaß haben, Lieder singen, spielen, basteln und vieles mehr. Die Wörter der Bibel sind lebendig. In ihr stehen spannende Geschichten; von Löwengruben, große Mauern, Riesen, Wundern… Und auch die größte Liebesgeschichte der Welt findet man hier. Kommt vorbei, bringt Freunde mit und schaut, was wir für euch vorbereitet haben!

Wann: freitags (außer in den Ferien)

Ab dem 08.11.2019

Zeit: von 16:15  bis 17:15 Uhr

Wo: Gemeindehaus Christuskirche Lauf (Martin-Luther-Str. 15) Gruppen Raum II

Wir freuen uns auf euch,

Judith Kraft und Sonia Herchet

Lektorenschulung – zum Download!

Das neue Perikopenbuch der Evangelischen Kirche in Deutschland

Am Dienstag, 25.6. fand in der Johanniskirche eine Lektorenschulung mit Austausch statt.

Das PDF der Schulung ist hier zum DOWNLOAD abrufbar.

Sinn des Treffens war:

Ihnen bei Ihrem Lektorendienst

–       Unsicherheiten zu nehmen, auch bei der Austeilung des Abendmahls

–       Fragen zu beantworten

–       und um sich miteinander auszutauschen

boten wir in der Johanniskirche ein Lektorentreffen an.

Folgende Themen wurden durchgeführt:

–       Wie verstehen wir in der Kirchengemeinde Lauf den Lektorendienst

–       Welche Aufgaben erwarten mich am Sonntag im und um den Gottesdienst herum (Wann muss ich da sein, Wie funktioniert das mit dem Mikro, Was ist bei der Kollekte zu bedenken, …)

–       Wie läuft das organisatorisch ab (Eingabe in „ethercalc“, Abholung der Verkündbücher, Ausfüllen der Zählzettel, ….)

–       Und als praktische Übung in der Johanniskirche: die Austeilung des Abendmahls

An diesem Abend können auch diejenigen, welche ihre Gabe nicht im Lesen sehen, praktische Tipps bei der Abendmahlsausteilung erhalten. (Hierbei gibt es auch Aufgaben, bei denen man nicht sprechen muss.)

Gebetsgottesdienst

Beten für Leib und Seele
Einladung zum Gebetsgottesdienst für Kranke am 10. März

In der Christuskirche findet ein Gebetsgottesdienst für Kranke statt. Menschen, die sich für Leib und Seele Linderung und Heilung von Gott erhoffen, sind besonders herzlich eingeladen. Ebenso eingeladen sind alle, die für kranke Mitmenschen beten möchte, was ein urchristlicher Auftrag für alle Christen ist.  

Während ruhiger Bandmusik kann man bei Pfarrer Hofmann und bei anderen unter Schweigepflicht stehenden Helfern Aussprache, Gebet, Beichte oder Segnung in Anspruch nehmen, diskret hinter Paravent-Sichtschutz oder in der Sakristei.  

Ab 9.30 Uhr ist im Gemeindehaus ein Raum der Stille zur inneren Vorbereitung geöffnet. 

Es kann jederzeit ein Termin mit uns vereinbart werden, um uns nach Hause oder ans Krankenbett einzuladen: Tel. 09123-2447