Musikflashmob Lauf: Christ ist erstanden!

Musikerinnen und Musiker aus den Chören und Orchestern der evangelischen Kirchengemeinde haben diesen besonderen Videogruß für Sie vorbereitet! Dank an den Cutter Roland Kraft, der diese Collage aus 70 Clips in tagelanger Mühe zusammengebaut hat!

Danke an Roland Kraft und alle MusikerInnen

Livestream-Gottesdienste der Kirchengemeinde Lauf

Wir sind dankbar, dass wir schon so viele eigene Onlinegottesdienste zusammen feiern konnten. Sie können sich die letzten Gottesdienste und Kindergottesdienste auf unserem YouTube-Kanal ansehen oder sich die Predigten noch einmal durchlesen. Und natürlich jeden Sonntag um 10:30 Uhr live mit dabei sein!

Auf unserem YouTube-Kanal finden Sie auch den Kindergottesdienst in Form eines Videos. Ihre Kinder können damit parallel zum Livestream der Erwachsenen ihren eigenen Gottesdienst abrufen.

Die Livestreamgottesdienste laufen weiter, auch wenn wir glücklicherweise einige unserer Kirchen auch wieder für Präsenzgottesdienste öffnen dürfen. Hier finden Sie mehr Informationen zu den Präsenzgottesdiensten.

Daneben gibt es eine Übertragung des Livestreams in das Gemeindehaus Christuskirche. (s.u.)


Die nächsten Gottesdienste
Do, 1.10. 9-11 Uhr Erntedankgottesdienst im Eckert´schen Kindergarten
Fr, 2.10. 8-11 Uhr Erntedank Godi Vorschulkinder Kindergarten Am Hardt
Sa, 3.10. 8-20 Uhr Christustag
Sa, 3.10. 15-16 Uhr Erntedankgottesdienst im Freien auf der Streuobstwiese in Günthersbühl
So, 4.10. 9:30-10:30 Uhr Erntedankgottesdienst - Präsenzgottesdienst

Gemeindehaus Christuskirche – Übertragung des Livestreams

Im Gemeindehaus wird der Livestream, Sonntags, 10.30 Uhr übertragen. Zu dieser Übertragung sind alle Gemeindeglieder herzlich eingeladen.

– Im Saal ist für ca. 24 Teilnehmer mit Mund-Nasenbedeckung Platz, oben auf der Empore und im Familienzimmer für insgesamt 3 größere Familien.
– Paare und häusliche Gemeinschaften können direkt beieinandersitzen.
– Wir bitten Sie um telefonische Anmeldung (oder SMS) jeweils am Montag und Dienstag von 10 bis 20 Uhr unter der Nummer: 0162-2716201 (Esther Kozuschnik, C1-Gottesdienstteam-Koordinatorin) bzw. ab August über die Nummer 0176 / 759 894 02.

Gebet zum Glockengeläut

Auch wenn wir uns derzeit nicht treffen dürfen: im Gebet zum Glockengeläut (mittags oder irgendwann am Tag) sind wir mit Gott und auch untereinander eng verbunden.

Kommen wir gemeinsam vor Gott.

Hören auf die Glocken

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,
wie im Anfang so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit.
– Amen.

Mein Herz ist bereit – Gott. Mein Herz ist bereit.
Denn deine Güte reicht, so weit der Himmel ist
und deine Wahrheit, so weit die Wolken gehen.

aus Psalm 57

Großer Gott,
du bist in Jesus Christus zu uns gekommen.
Jetzt kommen wir zu dir.
Du bist nah, nur „ein Gebet weit entfernt“.
Lass uns ganz da sein vor Dir.

Danke, dass wir uns an Dich wenden dürfen
so wie wir sind.
Mit allem, was uns in diesen Tagen bewegt.

Herr, erbarme dich!

Stille

In Gedanken spüren wir unserem Tag nach:

  • Was habe ich heute gemacht?
    Was werde ich heute tun?
    Was habe ich verfehlt?
  • Was bewegt mich gerade besonders?
  • Um wen sorge ich mich?
  • Wofür bin ich dankbar?

Mit all unserem Tun und Lassen sind wir vor Dir.
Mit all unseren Gedanken und Sorgen.
Mit all unserer Dankbarkeit und unserem Lob.

Bitte um Vergebung

Wir bitten Dich, Gott:
Nimm von uns, was uns belastet und bedrückt.
Nimm von uns, was uns von uns selbst und von anderen trennt.
Nimm von uns, was uns von Dir trennt.

Herr, erbarme dich!

Fürbitten

All eure Sorgen werft auf Gott,
denn ER sorgt für euch!

1. Petrus 5,7

Sei uns und unseren Lieben nahe in dieser Zeit,
schenke uns Freude am Leben und deinen Schutz.

Sei nahe allen Kranken und allen Einsamen.
Besonders denen in Heimen, Kliniken und zu Hause,
die keine Besuche mehr bekommen dürfen.
Besuche Du sie
und gib uns den Mut, andere Wege zu Ihnen zu finden.

Sei nahe allen Kindern und Jugendlichen,
die gerade nicht in die Schule gehen
und sich nicht mit Freunden treffen dürfen.
Behalte Ihnen ihre Lebensfreude in dieser Zeit.

Sei nahe allen in Sorge und Angst,
gerade auch denen, deren Existenz bedroht ist.
Schenke deine Zuversicht
und zeige Wege auf, die weiter führen.

Schütze und ermutige alle Bediensteten
in Medizin, Rettungsdiensten und Polizei,
aber auch in Supermärkten, Apotheken und bei der Post,
– alle, die in dieser Krise Stabilität geben.

Gib Weisheit denen, die Verantwortung tragen,
und lindere die sozialen Folgen weltweit.
Ganz besonders auch die Folgen für die Menschen,
die zu allem noch im Krieg leben
oder auf der Flucht sind.
Lass deine Welt eine lebenswerte Welt sein.

Hilf auch uns gerade jetzt Ruhe zu bewahren,
Glauben an dich zu stärken, einander zu helfen
und zu umbeten.

Wir vertrauen Menschen und Anliegen,
die uns besonders am Herzen liegen,
Gott an.

Herr, erbarme dich!

Dank und Anbetung

Fürwahr, er trug unsre Krankheit
und lud auf sich unsre Schmerzen.

Jesaja 53,4

Danke Gott, dass Du unsere Bitten hörst
und in deine Hand nimmst.
Danke Jesus, dass Du Krankheit und Schmerzen trägst,
dass Du mit uns und für uns gelitten hast.

In dunkler Zeit bist Du unser Licht.
Im Schwanken Du unser Halt.
In Angst Du unsere Geborgenheit.
Danke dafür.

Danke aber auch,
dass wir gerade manches Neue erleben,
was unseren Blick verändert.

Danke, dass wir jetzt, wo manches bedroht ist,
erkennen, wir reich du uns beschenkst:
Wir danken dir für unser Leben
und relative Gesundheit,
für Kontakte mit geliebten Menschen,
für grundsätzliche Versammlungsfreiheit
und unsere Gottesdienste.

Danke für die Zeit und Ruhe,
die viele von uns plötzlich haben.
Danke für das Wachsen und Grünen
und den Gesang der Vögel unterm Himmel.

Nicht Corona soll diese Welt beherrschen, sondern Du.
Lass uns Dir gehören, hier und ewig bei dir!

Alles Menschliche, auch alle Krisen vergehen einmal – aber Deine Liebe bleibt!
Lob sei Dir, in und trotz allem!

Vater Unser

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name!
Dein Reich komme!
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden!
Unser tägliches Brot gib uns heute!
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern!
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen!
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Segen

So segne uns der gnädige und allmächtige Gott,
der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.
Amen.

„Krone des Lebens“ – Biblische Tagesimpulse, die zusagen und herausfordern

Dienstag, 17. März

Posted on 17. März 2020

Basierend auf den Herrnhuter Losungen soll ein biblisches Wort uns jeden Tag einen neuen Impuls geben:

Übe dich darin, den Willen Gottes zu tun!“ (1Timotheus 4,7) Der Apostel Paulus gibt seinem Schüler Timotheus eine Anweisung, die auch für uns angesagt ist. Da sind wir ja beschäftigt, die richtigen Vorsorgemaßnahmen gegen das Coronavirus zu treffen. Vorrangig geht es dabei um den eigenen Schutz und den der Familie. Aber die Unterbrechungen des beruflichen und familiären Alltags sollen mehr bewirken als nur Selbstschutz. Gottes Wille tun heißt über sich selbst hinausgehen. Ich stelle mich ganz bewusst in die Gegenwart Gottes: „Hier bin ich – Hineni“, suche Worte für Ihn, die zu Ihm passen – Halleluja. Gott loben auch da, wo Dinge nicht gutstehen, weckt mir mein Gottvertrauen. Und dann darf ich auch Ihm anvertrauen, was mich besorgt, sogar ängstigt. Für uns alle ist die eine göttliche Lebensspur längst gelegt, die kein Virus vernichten kann – Jesus Christus, „der Weg, die Wahrheit und das Leben“ (Johannes 14,6) Gottes Willen tun heißt auch, sich anderen Menschen mit deren Nöte und Bedürfnisse zuzuwenden. Die kommenden Tage werden uns viele Gelegenheiten bieten, anderen Menschen behilflich zu sein. Was wir ihnen Gutes erweisen, wird uns selbst guttun.

Himmlischer Vater, Du unser Gott, in deine Hände sind unsere Lebenslinien eingezeichnet. Was mit uns noch alles geschieht, siehst du schon längst voraus. So bitten wir dich: Beschirme uns unter dem Schatten deiner Flügel, behüte uns wie einen Augapfel im Auge. Lass uns den Blick für andere finden, dass auch sie von deiner Liebe berührt werden. Durch Jesus Christus. Amen.

Jochen Teuffel, Pfarrer in Vöhringen

Als heutige Bibellese ist Markus 12,1-12 (Gleichnis von den Winzern) vorgesehen.