Wir suchen dich Kinderpfleger (m/w/d) Teilzeit 30 Wochenstunden – Evang. Hort Hummelnest in Lauf an der Pegnitz

Flieg nicht weiter von Blume zu Blume
lande sicher und zufrieden bei uns im Hummelnest … 

Wir suchen dich Kinderpfleger (m/w/d) Teilzeit 30 Wochenstunden 

In unserer integrativen Einrichtung werden in einem teiloffenen Konzept Kinder mit besonderem Förderbedarf im pädagogischen Alltag integriert und erfahren gleichzeitig eine individuelle Förderung. 

Diese Aufgaben warten auf Dich:

  • Mitarbeit als pädagogische Ergänzungskraft im Hort Hummelnest mit 80 Kindern
  • Mitgestaltung des Alltags unter Einbeziehung der Persönlichkeit der Kinder und 
    Orientierung an deren Lebenswelt
  • vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern.

Das bringst Du mit:

•  Eine abgeschlossene Ausbildung zum/r staatlichen geprüften Kinderpfleger/in oder eine gleichwertig anerkannte Qualifikation
•   aktuelle pädagogische Fachkompetenz gemäß dem bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan
•   selbstständige und verantwortungsvolle Mitarbeit in einem engagierten Team sowie Bereitschaft zu Fort- und Weiterbildung

•   die Bereitschaft am Thema Kinderschutz mitzuarbeiten
•   offene Grundhaltung gegenüber den Werten der Evang. Kirche

Voraussetzung für eine Tätigkeit im Hort ist der Nachweis von Masernschutz und die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses gemäß § 30a Abs.2 BZRG 

Wir bieten optimale Rahmenbedingungen für Ihre pädagogisch hochwertige und innovative Arbeit und freuen uns, wenn Sie Teil unseres engagierten Teams in der Kinderbetreuung werden.

Work-Life-Balance

  • 30+ Urlaubstage
  • Homeoffice / Remotes Arbeiten

Mobilität

  • Barrierefrei
  • Gute Verkehrsanbindung

Soziales

  • Betr. Altersvorsorge
  • Sozialleistungen

Karriere

  • Entwicklungsmöglichkeiten / Aufstiegschancen
  • Fortbildung / Schulung / Coaching

Verpflegung

  • Getränke vorhanden

Finanzielles

  • Tarifvertrag TV-L
  • Urlaubsgeld
  • Kirchliche Zusatzversorgung
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Versicherungen / Beratung
  • Weihnachtsgeld

Team

  • unbefristeter Arbeitsvertrag

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung schriftlich oder per Email an: 

Evangelische Kirchengemeinde Lauf
Kirchenplatz 11
91207 Lauf

Bewerbungsunterlagen können nicht zurückgesendet werden.

Weitere Infos: Evang. Integrativer Kinderhort Hummelnest Tel. 09123/988748  (Hort-Leitung Mark Nockemann)

Lighthouse-Gottesdienst

Sonntag, 29. Januar 2023 I 18.00 Uhr I Christuskirche

Herzlich laden wir alle Menschen, aber vor allen junge Erwachsene zwischen 16 und 26 zum Lighthouse-Gottesdienst ein.

Das Thema lautet diesmal “Reset”.

Die Predigt hält Jule Müller, Jugendleiterin des CVJM Lauf

Wer sich, umrahmt von guter Musik, intensiv mit Gott und seinem Glauben auseinandersetzen möchte, ist im Lighthouse genau richtig.

Lobpreisgottesdienst in der Johanniskirche

Sonntag, 29. Januar 2023 I 19.00 Uhr I Johanniskirche

Diesen Sonntag spricht die der Pfarrer im Ruhestand Hans Weghorn, über einen großer Auftrag und bezieht sich dabei auf Matth. 9,35 bis 10,1.

Ruhige Bandmusik lädt zur Anbetung Gottes und zur persönlichen Aussprache mit Gebet oder Segnung ein.

Herzliche Einladung und Gottes Segen!

Für das LoGo-Team,
Ihr Pfarrer Thomas Hofmann

Ökumenisches Sonntagsfrühstück in St. Otto

Sonntag, 5. Februar 2023 I ab 8.30 Uhr I Pfarrzentrum St. Otto

Das kostenlose Sonntagsfrühstück ist ein Angebot für Menschen mit geringem Einkommen wie Hartz IV-Empfänger, Rentner, Alleinstehende, Alleinerziehende, Obdachlose usw.

Sonntagsfrühstück in St. Otto

An folgenden Terminen dürfen wir Sie begrüßen:

  • Sonntag, 05. Februar 2023
  • Sonntag, 05. März 2023
  • Sonntag, 02. April 2023

Ab 8.30 Uhr ist im Kath. Pfarrzentrum St. Otto der Tisch gedeckt.

Das Sonntagsfrühstück wollen wir bei gutem Wetter im Pfarrhof stattfinden lassen. Sollte es regnen, gehen wir in unseren „gewohnten“ Pfarrsaal, stellen großzügig die Tische und halten die Türen zum Innenhof und Fenster geöffnet.

Bitte geben Sie die Information über das „Sonntagsfrühstück“ an Bedürftige in Ihrem Umfeld weiter.

Wer Interesse hat, im Team mitzuhelfen, kann sich beim Pfarramt Tel. 2201 oder bei Friedrich Utz (Tel. 988195) melden. Über neue Verstärkung freuen wir uns sehr.

Gemeinde: Fair und nachhaltig

Unsere Kirchengemeinde bekommt die Auszeichnung „Gemeinde: Fair und nachhaltig“ verliehen.

Die Überreichung von Urkunde und Plakette erfolgt im Gottesdienst am 5. Februar um 10.45 Uhr im Gemeindezentrum St. Jakob.

Die neue Auszeichnung für bayerische evangelische Kirchengemeinden vereint die Themen fairer Handel, weltweite Partnerschaft und Umweltverantwortung. Brot für die Welt, Mission EineWelt und die Umwelt- und Klimaarbeit in der ELKB arbeiten bei diesem Projekt zusammen und haben die Auszeichnung „Gemeinde: Fair und nachhaltig“ entwickelt. Der Glaube an den Schöpfer-Gott, der in Christus Mensch und nahbar geworden ist, begeistert Christinnen und Christen, der Frage nach einer gerechteren Welt nachzugehen: Einer Welt, in der Arbeit fair entlohnt wird, genug für die Bedürfnisse aller da ist und in der mit den uns geschenkten, wertvollen Ressourcen bedacht umgegangen wird. Viele Kirchengemeinden engagieren sich bereits heute ganz selbstverständlich. Dafür sollen sie jetzt durch die Auszeichnung „Gemeinde: Fair und nachhaltig“ gewürdigt werden.

Bei uns in Lauf hat sich ein kleines Nachhaltigkeitsteam gebildet und den Katalog von 38 Einzelkriterien durchgearbeitet, von dem mindestens ein Drittel erfüllt sein muss, um die Auszeichnung zu bekommen. Diese Bedingung haben wir erfüllt. Zusätzlich ist noch für die nächsten zwei Jahre ein Schwerpunktprojekt vonnöten, bei dem sich die Kirchengemeinde mit der Frage nach einer fairen, partnerschaftlichen und nachhaltigeren Welt beschäftigt.

Diesbezüglich hat das Team vorgeschlagen, gerade diese Themen verstärkt auch im gottesdienstlichen Leben und im Bildungsbereich aufzugreifen. Der Kirchenvorstand hat dem zugestimmt und so wurde der Antrag gestellt, unserer Kirchengemeinde die Auszeichnung „Gemeinde: Fair und nachhaltig“ zu verleihen. Dieser Antrag wurde akzeptiert und die „Insignien“ werden uns am 5. Februar überreicht.

Darüber freuen wir uns. Allerdings ist die Auszeichnung nur ein Zwischenschritt, der uns anspornen soll, uns immer wieder mit diesen Themen zu beschäftigen und weitere Schritte hin zu einer fairen und nachhaltigen Gemeinde zu gehen. Deshalb werden Sie auch in den nächsten Ausgaben des „blick“ immer wieder davon lesen. Wer sich gerne aktiv in das noch kleine Nachhaltigkeitsteam mit einbringen will, kann sich gerne im Pfarramt oder direkt bei unserem Umweltbeauftragten Heiner Schächtele (Tel. 81350) melden.

“blick”- Ausgabe Februar / März 2023

Ab Mittwoch, den 25. Januar kann der neue Gemeindebrief bei uns im Pfarramt abgeholt werden.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den Gemeindebrief zu unseren Öffnungszeiten abzuholen, dann melden Sie sich. Wir hinterlegen Ihnen die Briefen zusammen mit den Adresslisten dann in der Kirche. (Tel. 09123 2201 / Mail: ).

Dieses Mal haben wir auch einige Kartons zum Abholen in die Kirche gestellt. Dann sind Sie nicht auf unsere Öffnungszeiten angewiesen.

Zur Zeit gibt es für einige Straße keine Austräger. Wer von Ihnen noch Kapzitäten frei hat oder jemanden kennt, der diesen Dienst übernehmen möchte, melden Sie sich bei mir im Pfarramt: Karin Kempf, 09123 2201, kempf@lauf-evangelisch. de

Café St. Jakob

Di, 7.2. 14-17 Uhr Café St. Jakob
Di, 21.2. 14-17 Uhr Café St. Jakob
Di, 7.3. 14-17 Uhr Café St. Jakob
Di, 21.3. 14-17 Uhr Café St. Jakob
Di, 4.4. 14-17 Uhr Café St. Jakob

Café St. Jakob

Gemeindezentrum St. Jakob Breslauer Straße 21, Lauf a.d. Pegnitz

Café St. Jakob

Gemeindezentrum St. Jakob Breslauer Straße 21, Lauf a.d. Pegnitz

Café St. Jakob

Gemeindezentrum St. Jakob Breslauer Straße 21, Lauf a.d. Pegnitz

Café St. Jakob

Gemeindezentrum St. Jakob Breslauer Straße 21, Lauf a.d. Pegnitz

Café St. Jakob

Gemeindezentrum St. Jakob Breslauer Straße 21, Lauf a.d. Pegnitz

Lust auf eine Tasse Kaffee oder Tee …

… ein Stück leckeren Kuchen …

… Zeit für nette Gespräche …

… dann würden wir uns freuen, Sie als Gast im Café St. Jakob zu begrüßen. Alle 14 Tage am Dienstag bieten wir in den Räumlichkeiten des Gemeindezentrums St. Jakob Kaffee, Tee (aus fairem Handel) und  frischen Kuchen zu  günstigen Preisen an. Wir haben jeweils von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

“Was Gott von uns will”: Bibellesen 17.1.

Im “Bibellesen mit Pfarrer Hofmann” am Di. 17.1. um 19.00 Uhr wird das 6. Kapitel des Micha-Buches ausgelegt. Vor Ort im Gemeindehaus Christuskirche oder zum Mit- oder Nachhören online durch Ihren Klick HIER.

1 Hört doch, was der HERR sagt: »Mach dich auf, führe einen Rechtsstreit mit den Bergen, auf dass die Hügel deine Stimme hören!«
2 Hört, ihr Berge, den Rechtsstreit des HERRN, ihr starken Grundfesten der Erde; denn der HERR will mit seinem Volk rechten und mit Israel ins Gericht gehen!
3 »Was habe ich dir getan, mein Volk, und womit habe ich dich beschwert? Das sage mir!
4 Habe ich dich doch aus Ägyptenland geführt und aus der Knechtschaft erlöst und vor dir her gesandt Mose, Aaron und Mirjam.
5 Mein Volk, denke doch daran, was Balak, der König von Moab, vorhatte und was ihm Bileam, der Sohn Beors, antwortete; wie du hinüberzogst von Schittim bis nach Gilgal, damit du erkennst, wie der HERR dir alles Gute getan hat.«
6 »Womit soll ich mich dem HERRN nahen, mich beugen vor dem Gott in der Höhe? Soll ich mich ihm mit Brandopfern nahen, mit einjährigen Kälbern?
7 Wird wohl der HERR Gefallen haben an viel tausend Widdern, an unzähligen Strömen von Öl? Soll ich meinen Erstgeborenen für meine Übertretung geben, meines Leibes Frucht für meine Sünde?«
8 Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: nichts als Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott.
9 Des HERRN Stimme ruft über die Stadt – und weise ist es, deinen Namen zu fürchten! – Hört, Stamm und Stadtversammlung!
10 Kann ich vergessen unrecht Gut in des Gottlosen Hause und das verfluchte falsche Maß?
11 Oder sollte ich unrechte Waage und falsche Gewichte im Beutel billigen?
12 Ihre Reichen üben nichts als Gewalt, und ihre Einwohner gehen mit Lügen um und haben falsche Zungen in ihrem Halse.
13 Darum will auch ich anfangen, dich zu schlagen und dich um deiner Sünden willen wüst zu machen.
14 Du sollst essen und doch nicht satt werden. Und was du beiseiteschaffst, wirst du doch nicht retten; und was du rettest, will ich doch dem Schwert preisgeben.
15 Du sollst säen und nicht ernten; du sollst Öl keltern und dich damit nicht salben und Wein keltern und ihn nicht trinken.
16 Denn man hielt sich an die Weisungen Omris und alle Werke des Hauses Ahab. Ihr folgtet ihrem Rat. Darum mache ich dich zur Wüste. Die Einwohner der Stadt soll man auspfeifen, und ihr sollt die Schmach meines Volks tragen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.
Die Verwendung des Textes erfolgt mit Genehmigung der Deutschen Bibelgesellschaft.

www.die-bibel.de

passion:piano KLAVIERKONZERT KILIAN LANGRIEGER

Samstag 11. Februar, 19.30 Uhr, St. Jakob, Breslauer Str. 21

Kilian Langrieger  ©Foto Michael Vogl

Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge in C-Dur, c-Moll, f-Moll, a-Moll

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate Nr. 12 in F-Dur, KV 332

Frédéric Chopin: Sonate Nr. 3 in h-Moll, op. 58

Eintritt 20€. Jugendliche und Kinder frei.

Vorverkauf im Evang. Pfarramt Lauf und an der Abendkasse

Dem jungen Virtuosen am Bechstein-Flügel können Freunde der Musik aus nächster Nähe beim Spiel zusehen und zuhören. Mit Bach, Mozart und Chopin erklingt Musik von drei der genialsten Komponisten, die jemals auf der Erde gelebt haben. Nur wenige Menschen haben so viel Schönheit auf die Welt gebracht wie sie.

An der Sammlung „Wohltemperiertes Klavier“ arbeitete Bach mehr als 20 Jahre und sie wurde von Hans von Bülow einmal als das Alte Testament der Klavierliteratur bezeichnet. Es ist ein Monument und stellt große Herausforderungen an ziemlich jeden Bereich des Klavierspiels. Daraus erklingen vier Präludien und Fugen (C-Dur, c-Moll, f-Moll, a-Moll).

Es folgt die Sonate in F-Dur von Mozart (KV 332), die zu den schönsten und gleichzeitig schwierigsten Sonaten von ihm zählt. Visionäre Ideen sind zu hören, die den Verlauf der Musikgeschichte entscheidend geprägt haben.

Außerdem steht die letzte Sonate op. 58 in h-Moll von Chopin auf dem Programm. Dieses abgründige halbstündige Werk bringt Pianisten an ihre emotionalen und physischen Grenzen. Der erste Satz ist äußerst episodisch und ideenreich, das Scherzo zeigt besonders die Chopinsche Noblesse und Brillanz, der dritte Satz erinnert an ein Nocturne und das Finale schließt das Werk dramatisch und höchst virtuos ab.

Kilian Langrieger, Jahrgang 1999, erhielt eine gediegene Musikausbildung am Gymnasium der Regensburger Domspatzen. Parallel dazu spezialisierte er sich auf das Klavierspiel und war von 2014 bis 2018 Schüler von Professor Karl Betz und von Halina Siedzieniewska-Alberth in München. 2018 begann er ein Klavierstudium am Konservatorium F. A. Bonporti in Trient/ Italien bei Prof. Massimiliano Mainolfi. Weitere Impulse empfing er durch verschiedene Meisterkurse, u. a. in Brescia/ Italien. Das junge Talent konzertierte bereits erfolgreich in Riva del Garda, Arco und in der Philharmonie von Trient. Langrieger errang mehrfach erste Plätze bei „Jugend musiziert“ und einiger internationaler Klavierwettbewerbe (in Padua, Oleggio und Neapel). 2018 erschien seine erste Solo-CD.

Im Oktober 2022 hat Kilian Langrieger seine Trienter Studien in einem öffentlichen Konzert (Laurea) und dem Bachelor mit Maximalpunktzahl abgeschlossen. Er lebt in München. Seine Solokonzerte der letzten Jahre riefen ebenso bei den Zuhörern wie der Fachpresse begeisterte Reaktionen hervor.

Die neue Reihe passion:piano :: st. jakob bietet Ihnen Musik im ansprechenden Ambiente von St. Jakob, einem modernen Ort der Gemeinschaft und des Gebets. In St. Jakob präsentieren professionelle KünstlerInnen wunderbare Stücke aus ihrem Repertoire am Bechstein-Flügel. Begleitet z.B. von einem Akkordeon, einem Cello, einer Geige, der Stimme einer Sopranistin, einer Tänzerin oder ganz allein, kann das Piano mit Passion gehört werden und Kunst uns beflügeln.