Projektchor

ab Donnerstag, 22. Februar I 20.00 Uhr I Gemeindehaus Christuskirche

Im Februar startet der Projektchor für alle singfreudigen Menschen ab 18 Jahren. An sechs Abenden wollen wir gemeinsam singen und moderne Stücke erarbeiten. Unsere Lieblingsstücke werden wir dann im Rahmen eines Gottesdienstes singen. Vorkenntnisse oder Vorerfahrungen im Chorsingen sind nicht erforderlich. Teilnahme beim Konzertgottesdienst ist keine Voraussetzung.

Einfach anmelden und mitsingen:

  • Probentermine: 22.02. / 29.02. / 07.03. / 14.03. / 21.03. / 28.03.2024 jeweils 20:00 – 21:15 Uhr
  • Konzertgottesdienst

„Was zählt?“ – Konzert mit der Christoph Zehendner Band

Samstag, 24. Februar 2024 I 19.30 Uhr I Johanniskirche

Der deutschlandweit bekannte Liedermacher Christoph Zehendner gibt ein ganz seltenes Band-Konzert zu seiner CD: „Was zählt“. Das ist das erste Mal, dass diese CD mit einer kompletten Live-Band-Besetzung aufgeführt wird.

Was zählt: Ehrlich, persönlich, anspruchsvoll. Live wirken die neuen Lieder von Christoph Zehendner besonders stark.

 Der gelernte Journalist nimmt seine Hörerinnen und Hörer mit auf die Reise. Lädt zum Schmunzeln, Nachdenken und Mitmachen ein. Erzählt wahre Geschichten, die das Herz berühren. Erinnert an Menschen, die ihn inspiriert haben, z. B. in Indien, in Israel, auf Teneriffa oder nebenan. Berichtet von Mutter Teresa, einem verfolgten Christen, Stammvater Abraham und den “Christusträger-Brüdern”.

Die geschliffenen Texte machen Mut zum Wagnis. Und erinnern an das, was letztlich zählt: Dankbarkeit, Staunen, Zuwendung, Gemeinschaft und Liebe.

Komponist Ralf Schuon hat die Texte in ein Gewebe aus eingängigen Popsongs, ungewöhnlichen “Hinhörern”, traumhaften Balladen und bluesigen Titeln verpackt. Ein Konzert zum Zuhören, Lachen, Nachdenken, Genießen – und Mitsingen.

Weitere Informationen findet man unter: www.christoph-zehendner.de

 „Führen und geführt werden“ – Die Laufer Fastenpredigten 2024

Sonntag 25.02., 03.03., 10.03. I 9.15 Uhr I Johanniskirche

Das JohannisTeam wählte das Thema „Führen und geführt werden“ für die Passionszeit 2024 aus. Wer führen will, muss sich führen lassen können. Ganz unterschiedlich werden drei bekannte Persönlichkeiten von ihren Führungserfahrungen berichten und sich dabei von Bibeltexten inspirieren lassen.

Nach den Gottesdiensten können Sie den FastenpredigerInnen persönlich beim Kirchencafe im Johannis-Saal begegnen.

Sonntag 25.02. Fastenpredigerin Berthild Sachs.

Musik JohannisBrass und Udo Reinhart

Berthild Sachs war Wirtschaftsvikarin in der Personalabteilung eines Unternehmens und uns bekannt seit ihrem Pfarrvikariat in Lauf. 2001-2007 war sie Theologische Referentin der Nürnberger Regionalbischöfe, anschließend Gemeindepfarrerin in Nürnberg-Ziegelstein. Seit 2016 leitete sie das Dekanat Gräfenberg, seit 2019 das Dekanat Schwabach.

Sonntag 3.3. Fastenpredigerin Ulrike Glimpel-Knienieder.                                                  

Musik Evangelische Stadtstreicher

Seit über 30 Jahren ist Ulrike Glimpel-Knienieder als Gesellschafterin in der Unternehmensgruppe EMUGE tätig, anfangs als Diplom Kauffrau im Bereich Rechnungswesen und Personalwesen. Heute führt sie als Supervisorin (MSc.) Gespräche mit Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Unternehmens und ist als Beraterin selbständig.

Sonntag 10.3. Fastenprediger Michael Zirlik.                                                            

„Vom Führen, Dienen und Erblühen – mit Spiritualität und Spaten mit Joh 12,24“ 

Musik

Michael Zirlik ist Studienleiter an der Führungsakademie für Kirche und Diakonie in Berlin. Er hat zu Unternehmenskultur in der Sozialwirtschaft geforscht und publiziert. Er wohnt in Röthenbach a.d. Pegnitz und ist auch als selbständiger Führungskräftetrainer im Einsatz. Dieses „Wandern zwischen den Welten“ prägt sein berufliches Wirken.

Lobpreisgottesdienst im Gemeindehaus Christuskirche

Sonntag, 25. Februar 2024 I 19.00 Uhr I Gemeindehaus Christuskirche

Prediger Klaus Brandt, Lauf

Thema: „Unser Vater im Himmel“ (Mt. 6,9)

Ruhige Bandmusik lädt zur Anbetung Gottes und zur persönlichen Aussprache mit Gebet oder Segnung ein.

Herzliche Einladung und Gottes Segen!

Für das LoGo-Team, Ihr Pfarrer Thomas Hofmann

Weltgebetstag 2024 …durch das Band des Friedens

Freitag, 1. März 2024 I 19.00 Uhr I Gemeindezentrum St. Jakob

Palästina ist das Land, aus dem der diesjährige Weltgebetstag kommt – lange ausgesucht bevor Krieg, Terror und Leid das Land erneut erschütterten. Es ist ein Land mit einer wechselhaften und konfliktreichen Geschichte, ein Land, das nicht zur Ruhe kommt, in dem Juden, Christen und Muslime auf engen Raum zusammenleben – eine Lösung nach friedlicher Koexistenz scheint kaum möglich.

Die palästinensischen Christinnen und Christen haben die Weltgebetsordnung erstellt. Nach dem schrecklichen Terrorangriff vom 7. Oktober und dem leidvollen Krieg, unter dem die Zivilbevölkerung so sehr leidet, wurde sie noch einmal überarbeitet.

Der Weltgebetstag in Lauf:

Freitag, 1. März, 19:00 Uhr im Gemeindezentrum St. Jakob

Wir laden in ökumenischer Verbundenheit herzlich ein zu diesem Gottesdienst und dem anschließenden Beisammensein am Freitag, 1. März um 19 Uhr im Gemeindezentrum St. Jakob

Kirche Kunterbunt

Sonntag, 3. März 2024 I 15.30 – 18.00 Uhr I Pfarrzentrum St. Otto

Eine Kirche, in die auch Pippi Langstrumpf aus der Villa Kunterbunt gerne gehen würde – das ist Kirche Kunterbunt. Mit diesem neuen Format von Kirche werden alle Generationen und v.a. junge Familien angesprochen.

  • Es ist kein Familiengottesdienst, bei dem man stillsitzen muss
  • Es ist ein Aktions-Nachmittag.
  • An verschiedenen Stationen können Jung und Alt gemeinsam basteln, Experimente machen, werken und spielen.


Bei einem kurzen Impuls wird die biblische Geschichte oder das christliche Thema kunterbunt und lebendig für Erwachsene und Kinder nahe betrachtet.


Wichtig ist uns außerdem die Zeit für Gemeinschaft bei einem kleinen Essen. Kirche Kunterbunt lebt Gastfreundschaft, ist generationenübergreifend, gibt Raum für Kreativität und will einen Zugang zum Glauben ermöglichen.

Kirche Kunterbunt Lauf ist ein Gemeinschaftsprojekt der

Evangelischen Kirchengemeinde Lauf, der katholischen Pfarrgemeinde St. Otto Lauf und des CVJM Lauf

Das Mitarbeiterteam freut sich auf Euer Kommen!

Orient trifft Okzident – Konzert mit Liedern aus verschiedenen Kulturkreisen

Samstag, 16. März 2024 I 18.00 Uhr I Gemeindezentrum St. Jakob

Musik verbindet Menschen, Kulturen und Völker – Musik schafft Frieden und Verbundenheit

Es erwarten Sie alte orientalische Weisen, jüdische und christliche Lieder aus verschiedenen Kulturkreisen. Sie alle singen vom Frieden, von Versöhnung, von Glauben und Liebe und berühren direkt die Seele, egal welcher Kultur man angehört.

Es spielt die Musikgruppe „Freundschaft“, die seit vielen Jahren auch das Friedensgebet der Religionen begleitet

Sowie der Chor Inspiration und die Mazel Dik-Band aus Bamberg unter Leitung von Gabriele Netal-Backöfer.

Herzliche Einladung zu diesem Konzert.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind herzlich willkommen

Stufen des Lebens – Ein Kurs zum Glauben

5 Abende I Beginn: Donnerstag, 22.02.2024 I 20.00 Uhr I Gemeindezentrum St. Jakob

Herzliche Einladung zu vier Abenden mit dem Kurs „Stufen des Lebens“. Diesmal geht es um das Thema: „Erzähl mir deine Geschichte“

Lang ist’s her, dass wir die Geschichten von Mose in der Schule erzählt bekamen.

Was aber haben diese alten Texte mit uns heute zu tun? Bei genauerem Hinsehen entdecken wir, dass sich in dieser Befreiungsgeschichte unser Leben widerspiegelt.

Wer kennt nicht das Unterdrückt werden durch einen Stärkeren? Wer kennt nicht die Wellen, die einem über dem Kopf zusammen zu schlagen drohen und den Boden unter den Füßen wegnehmen?

Wer kennt nicht die weiten Strecken der Wüste, wo wir Hunger und Durst nach Leben haben?

Erzähl mir deine Geschichte heißt der neue Reli-Kurs, weil wir im Hinhören auf diese Unterwegsgeschichte des Moses auch auf unsere Lebensgeschichte stoßen.

Sie sind herzlich zu diesem neuen Kurs eingeladen, um mit anderen zusammen diese Geschichten zu lesen, darüber zu reden und neue Impulse und Perspektiven für Ihr eigenes Leben zu bekommen.


Wie funktioniert der Kurs Stufen des Lebens? Hier ein Zitat eines Teilnehmers:

„Es ist ein sehr wohltuender, ganzheitlicher und nicht aufdringlicher Ansatz, um Glaubensfragen persönlich zu bedenken. Neue Impulse, Einsichten und Anregungen stellen sich auf diese Art oft wie von selbst ein. Die Einheiten leben von den Bodenbildern, die biblische Geschichten visualisieren und Lebensthemen mit biblischen Texten in Verbindung bringen.“ (aus Jubiläumsschrift 30 Jahre Segen, S. 40).

Das Ziel ist also eben nicht Wissensvermittlung. Wir wollen einen Dialog führen über unser Leben und die biblischen Themen. Vorwissen ist nicht nötig. Der Kurs richtet sich auch nicht an ein bestimmtes Alter (erfahrungsgemäß von 18 nach oben offen).

Die vier + eins Treffen sind immer donnerstags im Gemeindezentrum St. Jakob (Breslauer Straße 21, Lauf):

22. + 29. Februar + 07. + 14. März jeweils von 20-22 Uhr

Am 21.03. feiern wir den Festabend zum Abschluss der Reihe.

Wenn Sie neugierig geworden sind, dann melden Sie sich schriftlich bei Pfarrer Reuß an.

(Email: / Fax 1831639 / Peter-Henlein-Straße 21 in Lauf). Die Kursgebühr beträgt 10 €.

Pfarrer Thomas Reuß

7 Wochen ohne

Komm rüber! – Die Fastenaktion der EKD 2024

Ich gehe gern allein spazieren. Andere Menschen stören mich da eher. Ihr Tempo ist oft nicht meins. Wenn sie schweigen könnten, reden sie, und umgekehrt. Aber – und dieses Aber muss kommen – ich lebe in einer Welt der Gemeinschaft und des Miteinanders. In einsamen Nächten fehlt mir der Mensch, den ich liebe. Sind die Tage ohne Begegnung, spreche ich mit mir selbst, sage mir Gedichte auf und beginne, mich zu langweilen. Ich liebe beide Welten, den einsamen Spaziergang wie das große Fest. Das Fastenmotto „Komm rüber! Sieben Wochen ohne Alleingänge“ ist deshalb für mich ein Volltreffer. Wie schaue ich auf mein Leben, das hin- und herschwingt zwischen mir und den anderen, den anderen und mir? Auf welche Alleingänge kann ich verzichten?
Wo brauche ich die Einsamkeit und das stille Nachdenken? Die Wochenthemen dieses Fastenkalenders führen vom „Miteinander gehen“ über das Miteinander mit den Liebsten, mit Fremdem, mit der Schöpfung und der weiten Welt zum Miteinander mit den mir Anvertrauten und mit Gott. Manches wird Ihnen nahe sein, während anderes Sie Überwindung kosten mag. Abschweifen in das Alleinsein ist erwünscht, Aufbruch auch: „Komm rüber!“ Denn Segen ist an das Aufbrechen gebunden, nicht an das Verharren. Neue Gedanken wagen, der anderen Meinung ohne Furcht begegnen – das macht reich. Freuen wir uns auf die Herausforderung! Fastenzeit ist kein Verzicht um des Verzichts willen. Sie führt uns zu neuen Erfahrungen, im Alleinsein und im Miteinander. Schön, dass Sie dabei sind!
Ralf Meister,
Landesbischof in Hannover und Botschafter der Aktion „7 Wochen Ohne“